Bereits mehrfach berichtete „Wochenblick“ über den schlimmen Drogenhandel durch Schwarzafrikaner am Linzer Krempl-Hochhaus, nahm die Lage direkt vor Ort unter die Lupe. Noch diese Woche schrieb unsere Zeitung über Schüler, die zunehmend durch die Drogendealer belästigt werden!

Jetzt gab es am Donnerstag zwischen 10 und 20:30 Uhr einen umfangreichen Polizeieinsatz in Linz – insbesondere in der Kremplstraße und am Hessenpark. Die Beamten führten insgesamt 26 Anzeigen nach dem Suchtmittelgesetz durch.

Anzeige wegen illegaler Waffe

Zudem gab es eine Anzeige nach dem Waffengesetz und eine wegen Sachbeschädigung. In der Polizeiaussendung heißt es außerdem:

„Die Beamten stellten rund 200 Gramm Cannabiskraut, 100 Gramm Cannabisharz, rund 100 Stück Tabletten und ein Klappmesser sicher. Fünf Packungen Zigaretten wurden ebenfalls sichergestellt, diese stammen offensichtlich von einem Einbruchsdiebstahl in Wels.“

Skandal-Spielplatz Kremplstraße: Das unternimmt die Politik!

430 Euro Drogen-Geld beschlagnahmt

Zudem seien rund 430 Euro Bargeld sichergestellt worden. Das Geld soll aus dem Erlös diverser Suchtgiftgeschäfte stammen. Bereits 2016 recherchierte der „Wochenblick“ umfangreich zum Handel mit Suchtgift auf dem Kinderspielplatz am Krempl-Hochhaus.

Es gab bereits mehrere, jedoch oft erfolglose Polizeieinsätze. Auch die Linzer Politik reagierte.

+++
Der Artikel hat für Sie wichtige Neuigkeiten enthalten? Sie wollen keine brisanten Informationen mehr verpassen? Dann abonnieren Sie unseren kostenlosen NEWSLETTER!