Der Wiener FPÖ-Chef, Vizebürgermeister Dominik Nepp, fordert ÖVP-Innenminister Nehammer auf, sich sofort hinter den Polizisten des Einsatzes von Ottakring zu stellen. Nach einer Schlägerei hatte der Polizist einer Gruppe von Jugendlichen angeordnet, den Ort des Geschehens zu verlassen und nach deren Weigerung lediglich den Satz „Des is mei Land“ hinzugefügt.

„Das Polizisten-Bashing seitens der Linken ist nicht länger tolerierbar. Die Polizisten haben in ihrem tagtäglichen Einsatz unter der ausufernden Migrantenkriminalität zu leiden. Wenn nicht einmal der ÖVP-Innenminister als oberster Chef seine Leute schützt, dann ist das beschämend“, so Nepp.

Fragwürdige Äußerungen auf Twitter

Völlig inakzeptabel sei auch das Verhalten des Twitter-Accounts der Landespolizeidirektion Wien. Anstatt den gesamten Sachverhalt zu beurteilen, habe man in Windeseile als Reaktion auf linke Twitteranten, die die Polizei bei jeder Gelegenheit schlecht machen, die Aktion des Polizisten als „nicht tolerierbar“ bezeichnet. Nepp fordert die Landespolizeidirektion Wien auf transparent zu machen, wer diesen Twitteraccount betreut. „Bei solchen Fällen braucht es offizielle Stellungnahmen. Sich medial hinter der Anonymität zu verstecken, ist nicht länger akzeptabel“, betont Nepp.

Sicherheitspartei auf Seite der Polizisten

Die FPÖ steht als Sicherheitspartei auf der Seite der Polizisten. Gerade die Vorfälle in Favoriten zeigen uns, wie physisch und psychisch herausfordernd die Arbeit der Polizeibediensteten auf der Straße ist. Daher brauchen sie alle erdenkliche Unterstützung“, so der Wiener FPÖ-Chef.

Polizeigewerkschaft AUF: Polizisten sind keine Verbrecher

Die Polizeigewerkschaft AUF betonte jüngst in einer aktuellen Stellungnahme, dass Polizisten keine Verbrecher sind. Dabei wurde thematisiert, dass die türkis-grüne Bundesregierung faktisch eine Inquisitionsbehörde geschaffen hat, um Polizisten unter Generalverdacht zu stellen. Nur die FPÖ habe gegen die Schaffung dieser Institution gestimmt. Zitat: „Besonders enttäuschend ist in diesem Zusammenhang die Rolle von Innenminister Nehammer, der – anstatt sich hinter seine Polizistinnen und Polizisten zu stellen – diese im Stich lässt und sich damit mit den NGOs gegen seine eigene Polizei verbündet.“

Petition gestartet

Zum Thema „Polizisten sind keine Verbrecher“ wurde am Montag, dem 20. Juli, nun gemeinsam von der FPÖ und der Gewerkschaft AUF eine Petition vorgestellt. FPÖ-Generalsekretär NAbg. Michael Schnedlitz und AUF-Bundesvorsitzender Werner Herbert, der auch Mitglied des Zentralausschusses für die Bediensteten des Öffentlichen Sicherheitswesens beim BM.I ist, präsentierten die Petition in einer gemeinsamen Pressekonferenz. Unterschreiben kann man hier: https://www.auf.at/polizisten-sind-keine-verbrecher