Bisher war es vornehmlich Diabetikern vorbehalten, ihr Leben in Testabschnitte einzuteilen. Jetzt soll dies schrittweise zum Alltag für alle werden. Während Blutzuckerwerte noch halbwegs zutreffen, ist dies bei „Corona“-Tests nicht der Fall.

Ein Gastkommentar von Dr. Gerd Reuther

Bis zu 99 % der PCR-Tests sind bei der aktuell geringen Inzidenz von grippeartigen Erkrankungen bereits jetzt falsch positiv. Bei den Schnelltests ist die Fehlerskala nach oben offen! Dennoch soll es demnächst nicht mehr reichen, für jeden Personenkontakt eine Maske im Anschlag zu haben. Ein digitales Testergebnis und dessen Ablaufdatum gehört ins Gepäck. Jeder Gesunde ist potenziell krank und darf sich nur noch unter Vorbehalt bewegen.

Die Corona-Propaganda wirkt

Der Grund ist durchsichtig: Ohne Massentests mit haufenweise falsch positiven Ergebnissen ist eine „dritte Welle“ nicht zu machen. Da die Kapazitätsgrenze der PCR-Tests erreicht scheint, müssen private Vortestungen die Häufigkeit positiver PCR-Tests erhöhen. Österreich sucht nicht mehr den Superstar, sondern Testpositive. Schnelltests gehören inzwischen zum Sortiment von Lebensmittelhändlern und Drogeriemärkten wie Milchprodukte und Zahnpasta. Nach 12 Monaten medialem Coronoia-Dauerfeuer scheinen viele Gehirne sturmreif – logisches Denken und gesunder Menschenverstand zersetzt. Würden sich dieselben Menschen ebenso leichtfertig einem Intelligenztest unterwerfen?

Ohne Tests wäre die Pandemie vorbei

Symptomfreie Menschen benötigen aber noch weniger als Diabetiker eine Monitoring-Tyrannei. Grundrechte wegen einer keineswegs besonders ansteckenden Grippe einzuschränken, ist schon unverhältnismäßig. Zum eklatanten Missbrauch wird die vermeintliche Gesundheitsfürsorge aber dann, wenn Labortests Menschenrechte beseitigen. Test- und Impfverpflichtungen sind mit einer freien und demokratischen Gesellschaft selbstbestimmter Menschen unvereinbar. Wer seine Handlungsfreiheit bewahren will, darf sich weder testen, noch „impfen“ lassen. Schon, weil die Teststäbchen unbemerkt für „Impfungen“ missbraucht werden können. Ohne Tests wäre der ganze Spuk sowieso im Handumdrehen vorbei…

Dr. Gerd Reuther ist Bestsellerautor und ehemaliger Chefarzt. Er war der jüngste Chefarzt Deutschlands. Später gab er seinen Posten auf. Sein Beruf ließ ihn aber nicht los, er schrieb mehrere Bücher zum Thema Medizin und Gesundheit.

Das könnte Sie auch interessieren: