Verkleidet mit schwarzen Kutten und Schafmasken versammelte sich am 20. Januar eine Künstlergruppe am Stephansplatz in Wien und führte erstmals ihre Aktion „The Great Sheep Awakening“ auf. Ihr Ziel: Die „Schlafschafe“ aufrütteln und zum Hinterfragen anregen!

Ein Zusammenschnitt von Politiker- und „Experten“-Aussagen untermalt die ansonsten stille Demonstration der Gruppe. Zu hören sind beispielsweise Sebastian Kurz, Angela Merkel und Christian Drosten. Jedes Zitat erinnert an die enorme Widersprüchlichkeit der Corona-Politik: Masken nützen nichts, und doch müssen wir sie plötzlich tragen, Covid-19 ist eine milde Erkältungskrankheit, und doch: „Diese Regeln dürfen überhaupt nie hinterfragt werden!“

In Schriftform stellen die „Schafe“ den Umstehenden immer neue Fragen: „Bist du ein selbstbestimmter Mensch?“ „Wie viel bedeutet dir deine Freiheit?“ „Was willst du dir noch verbieten lassen?“ Und: „Schläfst du noch oder denkst du schon?“

Am Ende erklingt ein auf unkritische „Schlafschafe“ umgedichtetes Schlaflied. „Verstumme und sei brav“, heißt es da beispielsweise, „dein Denken, das zensieren wir, der Great Reset steht vor der Tür – schlaf, Schlafschaf, schlaf!“

Das Konzept geht auf: Viele Passanten versammelten sich bei dieser ersten Aufführung um die Künstler und beobachteten interessiert das Schauspiel. Es soll nicht die einzige Schaf-Demo gewesen sein: Die Künstler planen noch weitere Kundgebungen!

Die ganze Aktion sehen Sie hier im Video: