christian kern gehalt einkommen
Während die SPÖ mühsam ihre Oppositionsrolle neu definiert, nimmt sich Christian Kern noch vor dem offiziellen Ende seiner politischen Arbeit eine Auszeit in Marokko.

Nachdem bekannt wurde, dass die SPÖ ihrem Noch-Bundeskanzler Christian Kern mit 6.129 Euro monatlich – zusätzlich zu seinem Abgeordneten-Gehalt – aushilft, gehen im Netz die Wogen hoch.

Nutzen zeigen sich empört, fordern eine Deckelung der Politikergehälter!

Werbung

Kern begründet den großzügigen Zusatzverdienst mit seiner Position als Parteichef.

Nur noch 8.756 Euro

Als Bundeskanzler verdient Christian Kern 21.889 Euro brutto – und das 14mal im Jahr. Als „normaler“ Abgeordneter müsste er sich aber mit „lediglich“ 8.756 zufrieden geben.

Weil er so weniger verdienen würde als der geschäftsführende SPÖ-Klubobmann Andreas Schieder, zahlt ihm die Partei offenbar den Differenzbetrag aus.

Pflegen ein gutes Verhältnis: Bundespräsident Van der Bellen und Bundeskanzler Kern.

70-Stunden-Woche

In einem Interview mit Puls4, das kommenden Sonntag ausgestrahlt wird, betont Kern: „Realistisch betrachtet, gehöre ich damit nicht zu den 20 Topverdienern im Parlament.“

Außerdem wäre der Betrag für eine 70-Stunden-Woche, die Kern als Parteichef und gleichzeitiger Abgeordneter habe, angemessen. Polit-Kommentatoren zeigen angesichts der hohen Verschuldung der SPÖ kein Verständnis für die Gehaltserhöhung!

Unmut in sozialen Medien

Nutzer im Netz kritisieren die Auffettung des Gehalts teilweise heftig, sprechen von Arroganz und Abgehobenheit.

So verweist ein Nutzer kritisch auf berufstätige Mütter und bezeichnet Kern sogar als geldgeil!

Deckelung bei 2.500 Euro gefordert

Ein weiterer Nutzer fordert etwa eine Deckelung von Politikergehältern bei 2.500 Euro, dieser Betrag sei dem Durchschnittsbürger angepasst.

Eine Nutzerin verweist auch verärgert auf Pensionisten, die mit einem Mindestbetrag von 870 Euro monatlich auskommen müssen: