Die Impfbereitschaft ist ins Stocken geraten. Unermüdlich wird der Impfdruck erhöht. Nun sind ganz massiv die Jugendlichen an der Reihe. Wie Wochenblick erfuhr, dürfen ungeimpfte Schüler der Bildungsanstalt für Elementarpädagogik (BAfEp) in Amstetten kein Praktikum in einigen niederösterreichischen Kindergärten absolvieren.

  • Impfpflicht für niederösterreichische jugendliche Praktikanten in Kindergärten
  • Keine Impfung – kein Praxistag und somit kein Schulabschluss
  • Nur mehr geimpfte Schüler für ein Praktikum in Kindergarten
  • Bürgermeister können das entscheiden

Der Ausbau der Corona-Diktatur läuft in vollen Zügen. Die Schüler können ihren Schulalltag nur mehr mit mehreren Testungen pro Woche bestreiten. Kein Test – keine Schule. Es ist aber ganz offensichtlich, dass der Weg zur 1G-Regel geebnet wird. Keine Impfung – keine Ausbildung und keine Schule. Schüler der Bildungsanstalt für Elementarpädagogik (BAfEp) Amstetten sind mit diesem Problem konfrontiert. Für sie reicht es künftig nicht mehr aus, getestet oder genesen zu sein.

Nur mehr geimpfte Schüler für Praktikum

Etliche niederösterreichische Kindergärten nehmen nur mehr geimpfte Schüler für das Praktikum. Selbst ein Praxistag sei manchen Ungeimpften aktuell nicht mehr möglich gewesen. Diese Praktika sind während der 5-jährigen Schulzeit im Lehrplan vorgesehen. Die Verabreichung einer experimentellen Impfung wird nun also Voraussetzung für ein Praktikum für Jugendliche zwischen 15 und 19 Jahren.

Jugendliche, die noch nicht einmal wissen, ob sie in diesem Beruf bleiben möchten, müssen sich impfen lassen. Von einer freien Impfentscheidung kann hier keine Rede mehr sein, wenn man als Jugendlicher nicht einmal seine Ausbildung abschließen kann. Wochenblick wurde von entsetzten Eltern über diese diktatorische Vorgehensweise verschiedener niederösterreichischer Bürgermeister informiert. Jeder Bürgermeister könne in seiner Gemeinde als Erhalter des Gemeindekindergartens diese Regelung treffen.

Bereits Impfpflicht für neues Kindergartenpersonal

Somit werden die Bürgermeister zu den neuen Handlangern des Corona-Regimes. Allmächtig dürfen sie die Impfung als Voraussetzung für Praktikanten beschließen. Für neues Kindergartenpersonal gelte in Niederösterreich ohnehin bereits eine Impfpflicht. Das obliege bei der Aufnahme von neuen Angestellten dem Land Niederösterreich. Für Schüler ist dies aber eine neue Vorgehensweise, von der weder Eltern noch Schüler zu Beginn des Schuljahres geahnt hätten.

Die Information sei erst aktuell gekommen. Dass eine derartige Regelung plötzlich in etlichen niederösterreichischen Kindergärten eingeführt wurde, ist in der BAfEP Amstetten bekannt. Wie Wochenblick erfuhr, sei man aber auch in der Schule von einer 3G-Regelung für die Praxistage ausgegangen. Es gebe aber auch Kindergärten, die diese Regelung nicht eingeführt hätten. Ein Praktikum sei auch in Oberösterreich möglich. Wochenblick bleibt an der Sache dran.

Das könnte Sie auch interessieren: