Die beunruhigende Serie von Komplikationen und sogar Todesfällen nach Verabreichung der Corona-Impfung reißt nicht ab. Gestern wurde ein weiterer Fall in Deutschland bekannt: In einem Altersheim in Weihe, im niedersächsischen Kreis Diepholz, verstarb eine 89 Jahre alte Frau, kurz nachdem sie die erste Dosis des Pfizer / Biontech-mRNA-Impfstoffs erhalten hatte.

Der örtliche Landrat Cord Bockhop (CDU) erklärte auf einer Pressekonferenz, die Frau habe als „allgemein fit“ gegolten. Kurz nach der Impfung hätte sie noch mit Angehörigen telefoniert. Ihr Verhalten sei „unauffällig“ gewesen; sie sei auch nach dem Impfvorgang noch medizinisch beobachtet worden. Plötzlich sei sie zusammengebrochen, ihre Vitalfunktionen wurde kritisch. Wenig später verstarb sie trotz aller sofort eingeleiteten Wiederbelebungsmaßnahmen.

Werbung
Klares NEIN zum Impfzwang

Behörden sehen keinen Zusammenhang

Da der zeitliche Zusammenhang zur Impfung mehr als auffällig ist, sollen die Hintergründe nun genauestens untersucht werden. Die Verstorbene soll hierzu obduziert werden, außerdem untersucht das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) den Fall. Für die Behörden besteht jedoch anscheinend keine Veranlassung, die Unbedenklichkeit des Covid-Impfstoff in Frage zu stellen: Trotz des unklaren Todesfalls in zeitlicher Nähe zu einer Corona-Impfung bestehe kein Zweifel an der „Qualität des Stoffs“, so Landrat Bockhop. Die Maßnahmen würden „wie geplant fortgesetzt“.

Mehr Todesfälle wo geimpft wird?

Dabei wäre Vorsicht mehr als angebracht. Auch in anderen Regionen Deutschlands kommt es zu besorgniserregenden Koinzidenzen zwischen Corona-Impfungen und steigenden Todeszahlen in den Heimen. Im hessischen Landkreis Darmstadt-Dieburg etwa begannen Ende Dezember die Impfungen. Am Wochenende berichteten lokale Medien dann von explodierenden Corona-Todeszahlen im Kreis. Auch hier bestreiten die Behörden bislang jeden Zusammenhang. Dies ist umso erstaunlicher, als sie bei der Zählung der Covid-Toten keinen Unterschied machen zwischen „an-“ und „im Zusammenhang mit Corona“ Verstorbenen. Bei der Impfung hingegen wird schon jeder Zusammenhang bestritten. (DM)

Corona-Crash 2021 Wochenblick-Spezialmagazin
Werbung

Folgen Sie uns auch auf Telegram, um weiter die aktuellen Meldungen von Wochenblick zu erhalten!

+++ BEZAHLSCHRANKE? NEIN DANKE +++
In Zeiten großer Krisen heißt es zusammenhalten. Der Wochenblick stellt deshalb ab sofort alle exklusiven Inhalte und Reportagen in voller Länge und ohne Zusatzkosten für seine Leser im Internet zur Verfügung. Während Mainstream-Medien verzweifelt um Abos werben, wollen wir nur eines: Ihnen ehrlich und rasch alle Informationen liefern, die Sie in dieser fordernden Zeit brauchen!