Das Projekt „Erholung für Kinder aus Belarus“ wird von Frau Maria Hetzer geleitet und der niederösterreichischen Landesregierung unterstützt. Weiters haben sich auch schon Gastfamilien aus anderen Bundesländern, sogar aus Bayern, an dem Projekt beteiligt.

Im Sommer 2018 konnten im Rahmen des Projektes circa 130 Kinder zwischen 9 und 15 Jahren alt, aus nach wie vor von Tschernobyl betroffenen Gebieten der Republik Belarus für 3 Wochen zur Erholung nach Österreich kommen.

Werbung

Große Hilfe für bedürftige Familien und Kinder

Alle belarussischen Kinder, die aus bedürftigen Familien kommen, erholungsbedürftig sind, aber nicht krank, sind kranken- und unfallversichert. Sie und deren Familien waren dafür unbeschreiblich dankbar. Für das Projekt ist es jedoch notwendig, genügend Gastfamilien zu finden, um betroffene Kinder aufnehmen zu können. „Großeltern“-Gastfamilien können sich auch gerne an dem Aktion beteiligen.

Schüler aus Barsuki in der Region Hrodsenskaja Woblasz in Weißrussland

25-jähriges Jubiläum des Projekts

Auch im Sommer 2019 wird das Projekt „Erholung für Kinder aus Belarus“ von Frau Hetzer weiter geführt werden. Die Aktion wird von ihr heuer zum 25. Mal organisiert. Anmeldeschluss für Gastfamilien ist für den 1. Termin: Mitte April. Für den 2. Termin: Ende April und für den 3. Termin am 10. Mai.

Informationen erhalten Sie unter der Telefonnummer: 02742 9005 15466 (NÖ Landesjugendreferat) oder 0676 96 04 275 bzw. www.belarus-kinder.net oder info@belarus-kinder.net.