Die Wahl im deutschen Bundesland Nordrhein-Westfalen endet mit einer ordentlichen Schlappe für die SPD. Die CDU gewinnt mit 33,7 Prozent, die AfD knackt die Fünf-Prozent-Hürde und zieht mit 7,4 Prozent in den Landtag ein.

AfD vor Grüne

Die Alternative für Deutschland (AfD) liegt damit sogar noch vor den deutschen Grünen, die 6,2 Prozent erreichten. Wie die kommende Regierung gebildet wird, hängt vor allem davon ab, ob es die Linke in den Landtag schafft. Nach dem derzeitigen Ergebnis (Stand 19:26) verfehlt sie den Einzug mit 4,9 Prozent knapp. So wäre theoretisch eine Koalition der CDU mit der FDP (12,3 Prozent) möglich.

Nach der Wahl vom  7. Mai im Bundesland Schleswig-Holstein schafft die AfD nun auch in NRW den Einzug.

SPD-Katastrophe

Mit 31,1 Prozent Wählerstimmen und somit einem Verlust von 8 Prozent offenbarte sich die Wahl für die SPD als Schock. SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz sieht die Wahl auch als persönliche Niederlage:

„Ich muss einen langen Weg gehen und wir haben auf diesem langen Weg jetzt erstmal drei Landtagswahlen nicht gewinnen können. Dass das eine Delle ist, die wir heute wegstecken müssen, das ist völlig klar und eine Delle für mich persönlich, ganz klar.“

++++

Der Artikel hat für Sie wichtige Neuigkeiten enthalten? Sie wollen keine brisanten Informationen mehr verpassen? Dann abonnieren Sie unseren kostenlosen NEWSLETTER!