„Sankt Niklaus ist ein guter Mann. Er hilft den Menschen wo er kann. Er tut’s, weil er die Menschen liebt. Durch Niklaus Gott uns Freude gibt“, heißt es in einem viel gesungenen Nikolaus-Lied.

Die größte Freude für den Heiligen Nikolaus ist es, vor allem die braven Kinder der Ärmsten der Armen mit einer kleinen Aufmerksamkeit zu beschenken…

Nur neue Sachen für Flüchtlinge

„Was schenkt man jemandem, der schon vieles hat“, ist die Frage, die sich der Heilige Nikolaus im Vorfeld zu einer Aktion der Organisation „Ökumenischer Freundeskreis Asyl“ in Berkheim (Baden-Württemberg) mutmaßlich gestellt haben wird. Die Kirchengemeinde lieferte darauf die Antwort:

„Es sollen nur neue Sachen geschenkt werden.“ (Fettdruck im Original) Und die Spenden „dürfen“ im katholischen oder evangelischen Pfarrbüro abgegeben werden, damit „jeder vom Nikolaus ein persönliches Geschenk erhält, um so ein bisschen Freude in den tristen Flüchtlingsalltag zu bringen“, heißt es auf der Webseite der katholischen Kirchengemeinde St. Maria Berkheim.

Netz-Nutzer reagieren empört

„Dass man auch entsprechende Feiern für bedürftige Einheimische veranstaltet, liest man dort nicht“, echauffiert sich das alternative Nachrichtenportal „Unzensuriert“ im Netz. Dafür gäbe es im Sommer auch ein Grillfest – ebenfalls für Flüchtlinge.

Auch auf Twitter und in anderen Sozialen Netzen gehen die Wogen über die dreiste Forderung nach Neuware hoch.