2017: Viele Höhepunkte für die Springreit-Fans

Werbung

Werbung

2017: Viele Höhepunkte für die Springreit-Fans

[responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Vorlesen"]

Werbung

Max Kühner als Weltcupzweiter von Zürich, Christian Rohmberg und Julia Kayser mit ihren Springreit-Weltcup-Einsätzen und Helmut Morbitzer, der mit einem Doppelsieg beim Turnier von Magna Racino und dem Stechen bei der Toscana Tour in Arezzo (It) aufzeigen konnte: So könnte das schlagkräftige Team beim CSIO**** (Internationales Springreiten) von 4. bis 7. Mai in Linz aussehen.

Beim Jubiläums-Turnier, der 25. Springreit-Gala in Ebelsberg, möchte Österreichs Team hoch hinaus. „Das Ziel ist der erste Nationenpreis-Titel seit 2009“, meint Sportchef Helmut Morbitzer, der sich zur Organisation des Jubiläums internationale Veranstaltungsprofis dazu geholt hat.

Ab 7. April geht es Schlag auf Schlag

Gemeinsam mit der spanischen Oxer Sport-Agentur soll das CSIO noch mehr herausgeputzt werden. Das Ziel der Spanier ist, in Zukunft sogar ein Fünf-Stern-Turnier nach Oberösterreich zu bringen.
Ab 7. April geht es Schlag auf Schlag, denn ab da wartet die Crew des Linzer Pferdefestivals wöchentlich mit Turnieren auf: Vom CSNB über den Casino Grand Prix (13.-16.4.) geht es bis zu zwei CSI**-Turnieren, ehe am Ende das Vierstern-CSIO auf die Springreit-Elite wartet.

Die besten Reiter Österreichs gehen ins Rennen

Sportdirektor Franz Kager: „Linz ist der erste Nationenpreis des Jahres. Niemand weiß genau, wie die Konkurrenz in Schuss ist. Das gilt auch für unsere Aufstellung für den Nationenpreis. Wir nutzen das CSI** ab 20. April als letzten Formtest. Dann gehen die besten Reiter Österreichs ins Rennen.“ Karger weiter: „Zuhause bringen wir immer das optimale Aufgebot, dann müssen wir sehen, wer eine Woche später im norwegischen Drammen mit dabei sein kann. Wir wollen jedenfalls erneut ins Finale der zweiten Division.“

Große Preis von Linz wird die Herzen der Reitsportfans höher schlagen lassen

Wer werden die großen Gegner beim Nationenpreis sein? Titelverteidiger Polen, der Vorjahreszweite die Ukraine, Deutschland, Belgien und Österreich zählen zu den Sieganwärtern der bis zu 13 Nationen. Für Spannung am Freitag ist beim Auftakt in die Europa Division 2 jedenfalls gesorgt: 2016 holte sich Polen den Nations Cup, die österreichische Mannschaft (u.a. mit der Ennserin Astrid Kneifel) landete auf Platz sechs.
Am Sonntag wird der Große Preis von Linz die Herzen der Reitsportfans höher schlagen lassen. Letztes Jahr konnte sich Taizo Sugitani (JPN) durchsetzen. Bester Österreicher wurde Gerfried Puck (St) auf Rang neun.

++++

Der Artikel hat für Sie wichtige Neuigkeiten enthalten? Sie wollen keine brisanten Informationen mehr verpassen? Dann abonnieren Sie unseren kostenlosen NEWSLETTER!

2017: Viele Höhepunkte für die Springreit-Fans TEILEN
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on telegram
Telegram
Share on reddit
Reddit
Share on email
Email
Ähnliche Artikel
Schlagwörter
NEWSLETTER

Bleiben Sie immer aktuell mit dem kostenlosen Wochenblick-Newsletter!

Neuste Artikel