Anschober: Mehr Arbeitsplätze für „Problem-Asylanten“ vom Linzer Hbf

Anschober: Mehr Arbeitsplätze für „Problem-Asylanten“ vom Linzer Hbf

[responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Vorlesen"]

Die Ergebnisse des “Runden Tischs”, der von Integrations-Landesrat Rudi Anschober hinsichtlich der eskalierenden Situation am Linzer Hauptbahnhof einberufen wurde, liegen nun vor.

LR Anschober betonte nach der Sitzung: „Es waren sich beim Runden Tisch alle einig, dass es einerseits eine Fortsetzung der starken Präsenz der Exekutive braucht, die in den vergangenen Tagen sehr professionell, rücksichtsvoll und erfolgreich gehandelt hat, dass es zusätzlich aber auch mehr Beschäftigung und auch  Sozialarbeit als Zusatzmaßnahmen braucht. Darin waren sich alle Teilnehmer einig.“

Ergebnis: Arbeitsmarkt bei Mangelberufen öffnen

Vier Punkte präsentierte der Integrationslandesrat als Ergebnis. Zum einen sollte die Exekutive zusammen mit Sozialarbeitern weiterhin so stark auf dem Hauptbahnhof vertreten sein, wie in den vergangenen Tagen. Des Weiteren soll der Arbeitsmarkt bei Mangelberufen für Asylwerber geöffnet werden, damit diese einer Beschäftigung nachgehen können.

Mehr Deutschkurse außerhalb von Linz

Zusätzlich sollen die Deutschkurse mehr auf das Land verteilt werde, damit die Gruppen nicht am Linzer Hauptbahnhof ständig zusammentreffen.

++++

Der Artikel hat für Sie wichtige Neuigkeiten enthalten? Sie wollen keine brisanten Informationen mehr verpassen? Dann abonnieren Sie unseren kostenlosen NEWSLETTER!

Anschober: Mehr Arbeitsplätze für „Problem-Asylanten“ vom Linzer Hbf TEILEN
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on telegram
Telegram
Share on reddit
Reddit
Ähnliche Artikel
Schlagwörter
NEWSLETTER

Bleiben Sie immer aktuell mit dem kostenlosen Wochenblick-Newsletter!

Neuste Artikel
vor 4 Stunden, 25 Minuten