Bereits 180 Betriebe bei Anschobers Initiative „FleischfreiTag“

Werbung

Bereits 180 Betriebe bei Anschobers Initiative „FleischfreiTag“

[responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Vorlesen"]

Werbung

Das oberösterreichische Umweltressort unter Landesrat Rudi Anschober (Grüne) bietet Wirten und Konsumenten einen einfach umzusetzenden Beitrag für Klimaschutz und Gesundheit – mit der Initative “FleischfreiTag”.

Auf der Homepage der Initiative werden unter anderem vegetarische und vegane Rezepte vorgestellt, besonders für Betriebe gibt es hilfreiche Unterstüztung in Form von Rezeptmappen oder Take-away-Boxen. Bereits 180 oberösterreichische Betriebe machen bei der Initiative mit und bieten fleischfreie Gerichte auf ihren Karten an.

Fleisch ist großer Verursacher von Treibhausgas

Fleisch gehört mit Abstand zu den größten Treibhausgasemittenten weltweit. Die Produktion von Fleisch verursacht fast 40 Prozent mehr Treibhausgase als alle Autos, Lastwagen und Flugzeuge zusammen. Allein in Österreich verursacht die Fleischproduktion 43 Prozent der nahrungsmittelbedingten Emissionen (Bericht des WWF aus 2015).

Die Produktion von Fleisch benötigt außerdem die sechsfache Menge Wasser pro Kilo produziertem Produkt im Vergleich zu pflanzlichen Produkten. Deswegen betont der grüne Landesrat Anschober: “Schon wer zumindest einmal pro Woche Gemüse statt Fleisch isst, kann viel bewirken.”

Fleischfreie Küche: Trend steigt

Laut einer GFK-Befragung vom Juli 2016 achten jetzt 32 Prozent der Haushalte stärker auf vegetarische oder vollwertige Ernährung, 8 Prozent sind sogar vegan und verzichten somit vollständig auf tierische Produkte.

Soja: Umweltvernichter?

Während in hitzigen Diskussionen immer wieder das Argument aufkommt, Soja als Fleischersatzprodukt sei für einen Großteil an abgerodeten Wäldern verantwortlich, zeigen die Fakten: Über 90 Prozent der Sojaproduktion dient der Ernährung von Zuchttieren!

Das Soja in Fleischersatz- oder ähnlichen Produkten stammt meist aus Österreich und wurde biologisch angebaut. Der überwiegende Großteil der durch Sojaanbau verursachten Waldabrodung fällt somit auch in den Verantwortungsbereich der Fleischproduktion.

+++

Der Artikel hat für Sie wichtige Neuigkeiten enthalten? Sie wollen keine brisanten Informationen mehr verpassen? Dann abonnieren Sie unseren kostenlosen NEWSLETTER!

Bereits 180 Betriebe bei Anschobers Initiative „FleischfreiTag“ TEILEN
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on telegram
Telegram
Share on reddit
Reddit
Share on email
Email
Ähnliche Artikel
Schlagwörter
NEWSLETTER

Bleiben Sie immer aktuell mit dem kostenlosen Wochenblick-Newsletter!

Neuste Artikel
vor 8 Stunden, 6 Minuten
vor 15 Stunden, 6 Minuten