Feiern an geheimen Orten

Werbung

Werbung

Feiern an geheimen Orten

[responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Vorlesen"]

Werbung

„Ich liebe es, überrascht zu werden“, sagt die Alkovener Unternehmer-Lady Pamela Prinz, deshalb hat sie das Überraschen von Menschen auch zu ihrem Geschäftsmodell gemacht.

Mit ihrer Agentur „pp-events“ entführt die 36-jährige amüsierwilliges Publikum an geheime Orte, wo die Teilnehmer dann nicht nur mit kulinarischen Genüssen erfreut und mit künstlerischen Darbietungen in außergewöhnlichem Ambiente einige Stunden lang gut unterhalten werden. „Secret Locations“ nennt sie dieses Angebot, das jedes Mal von etwa 60 bis 100 Personen wahrgenommen wird.
„Am Besten gehen Diners, die von Musical- oder Operettenklängen begleitet werden“, erläutert Prinz, wobei so ein Event durchaus auch im Palmenhaus einer großen Gärtnerei über die Bühne gehen kann. „Ich suche stets akribisch nach besonderen Locations für meine Veranstaltungen“, betont Pamela, die unlängst erst einen Kabarettabend auf einem Donauschiff veranstaltet hat.

Feiern an geheimen Orten 1
Foto: Dana Denk Luxury

Alleinstellungsmerkmal ist der Überraschungsmoment

Das mitgebuchte Menü wurde sozusagen von den Kellner-Clowns der „Pronto Pronto“-Truppe serviert – alles in allem war es ein höchst amüsanter Abend.
Was Pamela Prinz bislang auf die Beine gestellt hat, ist bei denen, die ihr Angebot genutzt haben, auch stets gut angekommen. Allerdings: Der Kreis der Leute, die sich trauen, eine Katze im Sack zu kaufen, ist zurzeit noch relativ überschaubar. „Die meisten wollen wissen, wohin die Reise geht, ehe sie buchen“, bedauert Pamela, deren Alleinstellungsmerkmal für ihre Veranstaltungen doch gerade das Überraschungsmoment ist.

 

“Secret-Location”-Angebote

Feiern an geheimen Orten 2
Pamela Prinz auf der unermüdlichen Suche nach Event-Locations und Unterhaltungsprogrammen. Foto: Guggenbichler

„Es geht ohnehin nur in die nähere Umgebung“, sagt sie, maximale Busfahrzeit sei etwa eine halbe Stunde. Mit Einzelpersonen sei dieses Ins-Blaue-buchen“, was die Veranstaltungsorte betrifft, noch eher möglich als mit Firmen, für die gerade ihr „Secret Location“-Angebot eine optimale Offerte für Firmen-Events sei. Vor allem Unternehmen mittlerer Größe hat Pamela Prinz dabei im Auge. Sie weiß aber auch, dass es noch eine Weile braucht, bis sich ihr Angebot herumgesprochen hat.

++++

Immer mehr „Fake News“ sind in den Medien im Umlauf. Doch wie soll man mit diesem Phänomen umgehen? Zu dieser Frage hat der „Wochenblick“ am 9. März in Linz eine Veranstaltung organisiert.
Wegen Alters-Lügen: Ungarn schicken Asylanten in Transitzonen 1

Feiern an geheimen Orten TEILEN
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on telegram
Telegram
Share on reddit
Reddit
Ähnliche Artikel
Leider gibt es keine Ähnlichen Artikel
Schlagwörter
NEWSLETTER

Bleiben Sie immer aktuell mit dem kostenlosen Wochenblick-Newsletter!

Neuste Artikel