Gute Ratschläge für Jedermann, wie rasante Inflation ausgebremst werden kann

Werbung

Wie man mehr aus dem Gelde macht

Gute Ratschläge für Jedermann, wie rasante Inflation ausgebremst werden kann

[responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Vorlesen"]

Alles wird teurer und mittlerweile können sich viele Menschen ich Leben nicht mehr leisten. Dagegen kann aber jeder was tun, glaubt der Autor Thomas Sailer (34), der offenbar weiß, wie die Inflation ausgebremst oder zumindest gelindert werden kann. Die Einzelheiten verrät er auch für Wochenblick-Leser in seinem druckfrischen Ratgeberbuch.

Die sich mittlerweile immer mehr als verunglückt erweisende Pandemiebekämpfungsstrategie und ihre Folgen sind leider nicht die einzigen Probleme, die die Menschen in diesem Land derzeit beschäftigen. Die Inflation, die von Wirtschaftsweisen bis vor gar nicht so langer Zeit noch kleingeredet oder gar geleugnet wurde, ist mittlerweile traurige Realität geworden und auch ein Versagen der Politik dieser Regierung.

Angst vor der Zukunft

Führende Ökonomen erklären uns schon seit Jahren, dass wir uns wegen der stark steigenden Preise keine Sorgen machen müssten. Dennoch sind die Bürger besorgt, weil diese Teuerung auf viele Menschen sehr bedrohlich wirke, wie Thomas Sailer betont, weshalb sich diese besorgt fragten: Was wird uns die Zukunft noch bringen? – Was passiert mit meinen Ersparnissen? – Werde ich künftig keine Lebensqualität mehr haben?

All diese Fragen seien berechtigt, sagt Sailer, der auch Wege zu kennen glaubt, wie man mehr Kontrolle über sein zur Verfügung stehendes Geld bekäme.
“Ich bin weder Wirtschaftsfachmann noch Wissenschaftler”, erklärt er, aber ein Mensch, der sich schon seit vielen Jahren damit beschäftigt, wie er ein Maximum aus seinem Geld herausholen und dabei eine Abhängigkeit vom System vermeiden kann.

Diese Behauptung untermauert er mit dem Beispiel, dass er schon als Bub davon geträumt habe, mit 25 Jahren sein eigenes Haus zu haben. Dies habe er zwar nicht ganz geschafft, gibt er schmunzelnd zu, doch als er 26 war, hatte er es. Wie geht das? “Es ist wichtig, dass du dir eine persönliche Strategie zurechtlegst”, erläutert Sailer, und dies gelte auch für den persönlichen Kampf gegen die Inflation.

Zuerst die Analyse

Um sich gegen die Teuerung möglichst gut immunisieren zu können, sei es für jeden unabdingbar, sich zunächst einmal zu fragen, wodurch bei ihm die Geldknappheit verursacht wird? Durch die “echte Inflation” oder durch die “gefühlte Inflation?” Einsparungen sind für Thomas nämlich fast nur bei jenen Kosten möglich, die er unter dem Titel gefühlte Inflation verbucht. Das sind Dinge, Waren oder Dienstleistungen, auf die man verzichten könne, ohne dass die Lebensqualität darunter leiden würde.

“Bei dem guten Wasser, das wir haben, muss ich nicht unbedingt Mineralwasser trinken”, sagt Sailer. “Hingegen wird man bei Miet-oder Spritpreisen nicht viel machen können.” Diese fielen unter die “echte Inflation“. Optimal wäre es, wenn man sich davon unabhängig machen könnte, indem man sich eine Wohnung kaufe oder öffentliche Verkehrsmittel benutze, was freilich nicht für alle Menschen in diesem Land möglich sein wird.

Im Grunde basiert Sailers Ratgeber auf der althergebrachten Weisheit, sich immer gründlich zu überlegen, wofür man sein sauer verdientes Geld wirklich ausgeben muss oder möchte. “Darauf aber”, glaubt er, “müssen viele Leute erst aufmerksam gemacht werden.”

Das könnte Sie auch interessieren:
Gute Ratschläge für Jedermann, wie rasante Inflation ausgebremst werden kann TEILEN
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on telegram
Telegram
Share on reddit
Reddit
Ähnliche Artikel
Schlagwörter
NEWSLETTER

Bleiben Sie immer aktuell mit dem kostenlosen Wochenblick-Newsletter!

Neuste Artikel