Landesausstellung ante portas: Fertigstellung läuft auf Hochtouren

Werbung

Werbung

Alte Geschichte neu entdecken

Landesausstellung ante portas: Fertigstellung läuft auf Hochtouren

[responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Vorlesen"]

Werbung

Die Fertigstellungsarbeiten für die Römerausstellung im Museum Lauriacum laufen auf vollen Touren, informierte Reinhardt Harreither, der wissenschaftliche Leiter der oö. Landesausstellung 2018, anlässlich eines Rundganges am Freitag (23. März) durch die halbfertige Ausstellung. Doch bis zur Eröffnungsfeier am 26. April wird alles fertig sein.

Von Kurt Guggenbichler

Nach dem Abschluss der Bau- und Sanierungsmaßnahmen am Gebäude selbst werden zurzeit von verschiedensten Gewerken wie Tischler, Schlosser, Glaserer die Räume für die Installierung der Exponate hergerichtet. Die Gestalterinnen sind die beiden Architektinnen Elisabeth Plank und Susanne Veith-Aschenbrenner , die die Arbeiten überwachen und begleiten.

Packende Inszenierung

Einige größere Ausstellungsobjekte sind schon an Ort und Stelle, der Rest wird seine Präsentationsplätze etwa zwei Wochen vor der Ausstellungseröffnung beziehen. „Die Ausstellung verbindet die Präsentation hochkarätiger Kulturgüter mit einer packenden Inszenierung“ gibt Harreither bei der Begehung, an der auch Landeshauptmann Thomas Stelter und der Ennser Bürgermeister Franz Stefan Karlinger teilnahmen, schon einen kleinen Vorgeschmack auf das, was die Besucher erwarten wird.

Neueste Erkenntnisse

Diese wirklich bedeutenden Exponate , die das Römermuseum zeigen wird, bilden das Herz der diesjährigen Landesausstellung. „Durch die Einbindung jüngster Forschungsergebnisse von Ausgrabungen, geophysikalischen Prospektionen, altertumswissenschaftlichen, anthropologischen und archäozoologischen Untersuchungen werden auch ganz neue Aspekte zum Leben an der Donau vor 1800 Jahren präsentiert“, erläutert Harreither und die Kombination von interaktiven Vermittlungsstationen, Multimedia und klassischer Objektpräsentation werde ein informatives, anschauliches und unterhaltsames Erlebnis für Jung und Alt ermöglichen.

6000 Zinnfiguren

Durch die Landesausstellung konnten die Präsentationsflächen für die Römerzeit mehr als verdoppelt werden – von ursprünglich 600 m² auf 1300 m². Das Museum Lauriacum dürfte damit eines der größten Römermuseen in Mittleuropa sein.

Schon im ersten großen Ausstellungsraum gibt es ein Highlight für die Besucher zu sehen: eine komplett aufgestellte römische Legion en minature! 6000 handbemalte Zinnfiguren in Aufmarschformation, die jeden Besucher beeindrucken dürften.

Landesausstellung ante portas: Fertigstellung läuft auf Hochtouren TEILEN
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on telegram
Telegram
Share on reddit
Reddit
Ähnliche Artikel
Schlagwörter
NEWSLETTER

Bleiben Sie immer aktuell mit dem kostenlosen Wochenblick-Newsletter!

Neuste Artikel