Linzer Polizei in Sorge: weitere Opfer befürchtet

Werbung

Linzer Polizei in Sorge: weitere Opfer befürchtet

[responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Vorlesen"]

Wie der “Wochenblick” bereits berichtete, versuchte am 29. April 2016 ein algerischer Asylwerber in Linz eine Frau im Gebüsch neben einer Bushaltestelle zu vergewaltigen und ging dabei äußerst brutal vor. Am 27. November 2015 soll der Beschuldigte ein weiteres Opfer vergewaltigt haben. Die Polizei befürchtet nun weitere Opfer und veröffentlichte deshalb das Fahndungsfoto des Täters mit der Bitte um und Veröffentlichung und weitere Hinweise:

Im Zusammenhang mit der geklärten versuchten Vergewaltigung an der oberen Donaulände in Linz (Bushaltestelle) vom 29. April 2016 wird nun nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Linz das Lichtbild des Beschuldigten veröffentlicht, da die Polizei mögliche weitere Opfer befürchtet. Am 27. November 2015 soll der Beschuldigte ein weiteres Opfer vergewaltigt haben. Der algerische Asylwerber benützte bislang verschiedene Identitäten in Österreich. Er ist 170 cm groß, spricht arabisch, französisch und gebrochenes Deutsch. In seinem Zimmer konnten zudem Schmuckstücke vorgefunden werden, von denen nicht ausgeschlossen werden kann, dass diese von weiteren Opfern bzw. Straftaten stammen.
Das Stadtpolizeikommando Linz ersucht, dass sich etwaige Opfer oder Zeugen beim Journaldienst des SPK Linz unter 059133-45 3333 melden bzw. werden Hinweise auch auf jeder anderen Polizeidienststelle entgegengenommen.

Linzer Polizei in Sorge: weitere Opfer befürchtet TEILEN
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on telegram
Telegram
Share on reddit
Reddit
Ähnliche Artikel
Schlagwörter
NEWSLETTER

Bleiben Sie immer aktuell mit dem kostenlosen Wochenblick-Newsletter!

Neuste Artikel