Nun sollen auch unsere Wiesen zum Weltkulturerbe werden

Werbung

Werbung

Ihr Wert für Mensch und Natur ist groß

Nun sollen auch unsere Wiesen zum Weltkulturerbe werden

[responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Vorlesen"]

Werbung

Der Wert von Streuobstwiesen für die Menschen und für die Natur ist unbestritten. Deshalb sollen diese Wiesen nun immaterielles Weltkulturerbe werden.

Deshalb will die Arbeitsgemeinschaft der österreichischen Streuobstwiesen bei der UNESCO einen dementsprechenden Antrag einbringen, der für einige Landwirte, vor allem aber für Private, ein Anreiz sein könnte, sich wieder verstärkt um die Pflege und den Erhalt von Streuobstwiesen zu kümmern und diese auch zu nutzen. Die Streuobstbestände in Oberösterreich umfassen eine Gesamtfläche von 15.000 Hektar, auf denen geschätzte 1,5 Millionen Bäume stehen.

Streuobstwiesen und Artenschutz

Das ist noch relativ viel im österreichweiten Vergleich und könnte daran liegen, dass in Oberösterreich noch vergleichsweise viel Most erzeugt wird. Wir brauchen die Wiesen und ihre Bäume zur Herstellung unserer Fruchtsäfte, aber auch für die “Landessäure”, bestätigen schon beizeiten die beiden engagierten Streuobstwiesen-Erhalter und -Betreuer Barbara und Irene Wurm aus Welling bei St. Florian. Auch Naturschutzreferent Manfred Hainbuchner betont, dass die Streuobstwiesen vor allem für den Artenschutz enorm wichtig sind.

Das könnte Sie auch interessieren:
Nun sollen auch unsere Wiesen zum Weltkulturerbe werden TEILEN
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on telegram
Telegram
Share on reddit
Reddit
Share on email
Email
Ähnliche Artikel
Schlagwörter
NEWSLETTER

Bleiben Sie immer aktuell mit dem kostenlosen Wochenblick-Newsletter!

Neuste Artikel
vor 1 Tagen, 2 Stunden, 57 Minuten