OÖ: Zahl der Jobs im Asylwesen wurde verdreifacht!

Werbung

OÖ: Zahl der Jobs im Asylwesen wurde verdreifacht!

[responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Vorlesen"]

Werbung

Das Personal des “Bundesamts für Fremdenwesen und Asyl” (BFA) wird in Oberösterreich jetzt auf insgesamt 150 Personen aufgestockt. Damit hat sich die Zahl von zuerst 46 Mitarbeitern (Stand 1. Jänner 2014) mehr als verdreifacht.

Der Oberösterreichische Landtag hatte bereits in seiner Sitzung vom 26. Jänner 2017 den Antrag zur personellen Aufstockung des Bundesamts für Fremdenwesen und Asyl beschlossen. Jetzt liegen die genauen Zahlen vor.

Neue Zweigstelle in Linz

“Das Ziel ist, dass es bis zum Sommer 150 Mitarbeiter sein sollen”, betonte BFA-Direktor Wolfgang Taucher. Mit 27. Februar 2017 waren es bereits 139 Mitarbeiter. Jetzt wurde außerdem eine neue Zweigstelle in Linz eröffnet.

Auf „Wochenblick“-Anfrage erklärte Innenministeriumssprecher Karl-Heinz Grundböck: „Die Mitarbeiter bearbeiten nicht nur Asylverfahren, beim Bundesamt für Fremdenwesen und Asyl geht es vor allem um fremdenpolizeiliche Agenden und allen Kompetenzen, die damit einhergehen.“

Sozialsystem vor Kollaps? Länder ziehen Notbremse
Foto Hattmannsdorfer: OÖVP / Geldbündel: Fotolia, joesphotostyle / Bildkomposition “Wochenblick”

“Rückstand abbauen”

Die Landesregierung unterstützt die Aufstockung. „Jetzt geht es darum, den gegebenen Rückstand so schnell wie möglich abzubauen“, betont ÖVP-Landesgeschäftsführer Landtagsabgeordneter Wolfgang Hattmannsdorfer.

FP-Klubobmann Herwig Mahr zeigt sich erfreut, dass mit der Aufstockung eine freiheitliche Forderung umgesetzt worden sei. “Oberste Priorität müssen der Abbau längst ausständiger Asylanträge und die Verfahrensbeschleunigung haben”, unterstreicht Mahr.

Ein Asylantrag pro Tag

“Bei Syrern gehen die Entscheidungen rascher, weil diese Menschen ihre Identität mit Dokumenten belegen können. Das ist bei Menschen aus Afghanistan viel schwieriger”, erklärt Taucher.

Im Schnitt würde ein Asylverfahren rund 6,3 Monate dauern. Ein “guter” Sachbearbeiter würde pro Tag über einen Asylantrag entscheiden.

33.000 Asylverfahren laufen bereits länger als ein Jahr

Im Monat sollte man auf 15 – 20 Entscheidungen kommen, unterstreicht der BFA-Direktor. 33.000 Asylverfahren sollen laut Mahr in Oberösterreich seit über einem Jahr laufen. In drei Fällen sei sogar nach sechs Jahren kein Ende in Sicht!

++++

Der Artikel hat für Sie wichtige Neuigkeiten enthalten? Sie wollen keine brisanten Informationen mehr verpassen? Dann abonnieren Sie unseren kostenlosen NEWSLETTER!

OÖ: Zahl der Jobs im Asylwesen wurde verdreifacht! TEILEN
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on telegram
Telegram
Share on reddit
Reddit
Share on email
Email
Ähnliche Artikel
Schlagwörter
NEWSLETTER

Bleiben Sie immer aktuell mit dem kostenlosen Wochenblick-Newsletter!

Neuste Artikel
vor 1 Stunden, 34 Minuten