„Radwende“: Mit dem Fahrrad Linz verändern

„Radwende“: Mit dem Fahrrad Linz verändern

[responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Vorlesen"]

Beim Projekt “Radwende” können Linzer Radfahrer die Infrakstruktur selbst verändern.

Das funktioniert folgendermaßen: Die Radfahrer brauchen einfach nur mit der eigenen “Rad-wende”-App ihre gefahrenen Radkilometer tracken. Alle gefahrenen Routen werden auf einer so genannten “Heatmap” visualisiert. Die Daten werden als Grundlage für die zukünftige Verkehrsplanung genutzt. Zusätzlich gibt es dazu vom 8. bis 12. September eine Ausstellung im Ars Electronica Center (AEC).

Die Stadt Linz und das Infrastrukturressort unter Markus Hein (FPÖ) belohnt die Radfahrer mit fahrradfreundlichen Maßnahmen: Pro 5.000 gefahrenen Kilometern wird eine Maßnahme umgesetzt.

Darüber hinaus kann man die geradelten Kilometer auch als Währung verwenden – unter den Partnerbetrieben sind zum Beispiel das vegane Fast Food-Restaurant “Front Food” in der Pfarrgasse, die “Meinrad Juicery” in der Schmidtorstraße und das “niu” im Wissensturm.

Die Aktion läuft noch bis 12. September 2016.

Alle weiteren Infos erhalten sie unter radwende.at.

++++

Der Artikel hat für Sie wichtige Neuigkeiten enthalten? Sie wollen kritischen Journalismus unterstützen?
Dann tun Sie das mit einem ABONNEMENT unserer Wochenzeitung!

Regulierungswut: Dem Topflappen geht es an den Kragen!

„Radwende“: Mit dem Fahrrad Linz verändern TEILEN
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on telegram
Telegram
Share on reddit
Reddit
Ähnliche Artikel
Schlagwörter
NEWSLETTER

Bleiben Sie immer aktuell mit dem kostenlosen Wochenblick-Newsletter!

Neuste Artikel