Rutzenhamer Wirt beschenkt Wochenblick-Leser mit Trachtengewand

Weihnachtsfreude in einer freudlosen Zeit

Rutzenhamer Wirt beschenkt Wochenblick-Leser mit Trachtengewand

[responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Vorlesen"]

“Alle spenden wieder für Licht ins Dunkel, ich will heuer allen Wochenblick-Lesern eine Freude machen, indem ich Trachtenkleidung verschenke”, sagt der oberösterreichische Gastwirt und “Trachtenboutique”-Inhaber Alfons Baldinger: Dies sei seine gute Tat für Weihnachten.

Von Kurt Guggenbichler

Überall im Land weihnachtet es: An den Dachfirsten und Balkonen der Häuser glitzern Lichterketten, aus dem Radio schallen Weihnachtslieder und in den Regalen der Supermärkte stapeln sich Lebkuchen. Bald ist die Stille Nacht. Doch die Weihnachtsfreude scheint sich bei den meisten nicht wirklich einstellen zu wollen, angesichts der Advent- und Christkindlmärkte, die mit ihren geschlossenen Hütten trostlos auf den Märkten und Plätzen in den Ortschaften stehen.

Zeichen setzen

Geschlossen sind auch Geschäfte und Gasthäuser, von denen viele weihnachtlich geschmückt sind. Beim Spazierengehen bleiben die Menschen oft einen Moment davor stehen, um durch die Auslagen und Fensterscheiben ins Innere zu schauen, was sie meist mit verhärmten Gesichtern tun. Doch diese passen zu der ausgestoßenen Drohung des mittlerweile abgehalfterten, adeligen Herrenreiters und Kanzlers Alexander Schallenberg. Der hatte versprochen, dass dieses Weihnachten heuer sehr ungemütlich werden würde, zumindest für alle nicht geimpften, zu denen auch Dorothe und Alfons Baldinger gehören, die Betreiber der Rutzenhamer Gasthausbrauerei “Zum Alfons”.

Ihr Wirtshaus leidet ebenfalls unter dem Lockdown, der sie nun dazu zwingt, ihre angeschlossene “Trachtenboutique” zu schließen. So nennen die beiden scherzhaft ihren Raum, in dem sie ein großes Sortiment an Trachtengewändern für Frauen und Männer zum Kauf offerierten, weil Alfons und Dorothe dachten, dass dies zum speziellen Stil ihres bodenständigen Erlebnisgasthauses passe.

So lange der Vorrat reicht

“Da Weihnachten heuer ziemlich trist werden dürfte, will ich ein wenig für gute Stimmung unter den Leuten sorgen”, betont Alfons und dabei hat er vor allem die “Wochenblick”-Leser und -Abonnenten im Auge.

“Denen wollen wird was Gutes tun”, sagt auch Dorothe und beide zeigen auf das Trachtenbekleidungssortiment, das sie noch in ihrer „Boutique“ hängen haben.
“Die ganze Pracht verschenken wir an Wochenblick-Leser”, erklären die beiden Wirtsleute unisono und Alfons ergänzt: “Wer bei mir anruft (0676 / 65 022 56), mit der oder dem vereinbare ich einen individuellen Besichtigungs- und Abholtermin.”

Die Anrufe will er sorgfältig notieren und nacheinander abarbeiten, solange der Vorrat reicht. “Das ist heuer unsere Art des Frohe-Weihnachten-Wünschens und es würde uns freuen, wenn wir damit ein Lächeln in die Gesichter der Wochenblick-Leser zaubern könnten, egal ob diese nun geimpft sind oder nicht“, sagen die beiden.

Sie wissen nur zu gut, dass es in diesen Adventtagen mit der Aussicht auf die Zwangsimpfung für alle Landsleute nicht viel zu lachen gibt und glauben auch nicht, dass die neue Regierung davon ablassen wird.

Das könnte Sie auch interessieren:

Rutzenhamer Wirt beschenkt Wochenblick-Leser mit Trachtengewand TEILEN
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on telegram
Telegram
Share on reddit
Reddit
Ähnliche Artikel
Schlagwörter
NEWSLETTER

Bleiben Sie immer aktuell mit dem kostenlosen Wochenblick-Newsletter!

Neuste Artikel