Urfahr: Ganz großes Kino statt Maskenfasching

Werbung

Werbung

Start am Marktgelände bereits am Samstag

Urfahr: Ganz großes Kino statt Maskenfasching

[responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Vorlesen"]

Werbung

Bereits am Samstag wird in das Autokino am Urfahraner Marktgelände in Betrieb gehen. Die Stadtregierung um Infrastrukturreferent Markus Hein freut sich über den positiven Abschluss der Verhandlungen. 

Aufgrund der Coronakrise mussten und müssen n der Landeshauptstadt Linz viele Events ausfallen oder verschoben werden – etwa das Festival “Stream”, die “Bubble Days” oder auch das Pflasterspektakel. Das Marktgelände lag somit quasi brach – und nicht nur die Bevölkerung fiel um ihre Vergnügungsmöglichkeiten um, sondern auch die Stadt Linz als Grundeigentümerin um Einnahmen. Somit ist in der Belebung für beide Seite etwas drin.

FP-Hein erwartet sich Erfolg für gesamte Region

Vizebürgermeister Markus Hein (FPÖ), der als Linzer Infrastruktur-Referent maßgeblich mitverantwortlich zeichnet, erwartet sich vom neuen Autokino einen Erfolg für die gesamte Region – also über die primäre Zielgruppe “kulturentwöhnter” Linzer hinaus, die damit eine Unterhaltungsalternative bekommen.

Dabei beruft er sich auf den Erfolg in vergleichbaren Städten: “Wie Erfahrungen aus deutschen Städten zeigen, ist das dort in der Corona-Krise zustande gekommene Revival von Autokinos positiv auf- und angenommen worden.”

Kulturprogramm ohne lästige Maskenpflicht

Laut Bürgermeister Klaus Luger (SPÖ) wird es voraussichtlich bis zum Aufbau des Urfahraner Herbstmarkt in Betrieb bleiben. Vom 30. Mai bis zum 30. August gibt es jeden Tag um 18 Uhr und 21 Uhr Filme zu sehen. Die verwendete Leinwand bietet mit üppigen Maßen (16 mal neun Meter) auch in hinteren Reihen noch ein einwandfreies Kinobild.

Ein positiver Nebeneffekt: Im eigenen Auto kann man das Kulturprogramm natürlich – den Genuss mit Personen im eigenen Haushalt vorausgesetzt – auch ohne Maske genießen, die bei herkömmlichen Kulturveranstaltungen zu tragen wäre.

Drei Monate lang zwei Vorstellungen pro Tag

Dabei will man bis ins Abendprogramm auf ein familienfreundliches Programm setzen, damit Jung und Alt gleichermaßen auf ihre kulturellen Kosten kommen. Erst im Spät-Programm gibt es dann Filme, welche nur für Erwachsene geeignet sind. Teilnehmen dürfen bis zu 220 PKWs pro Vorstellung bei 20 Eintritt, es sind jeweils zwei Erwachsene plus deren Kinder zulässig.

Urfahr: Ganz großes Kino statt Maskenfasching TEILEN
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on telegram
Telegram
Share on reddit
Reddit
Ähnliche Artikel
Schlagwörter
NEWSLETTER

Bleiben Sie immer aktuell mit dem kostenlosen Wochenblick-Newsletter!

Neuste Artikel