Krabbeln liegt 2017 im Trend. Laut Experten soll es gleichzeitig Körper und Gehirn in Form bringen. Der Linzer Johannes Randolf will den Trend jetzt in seine Heimat Oberösterreich holen!

Randolf lehrt Tanz an der Anton-Bruckner-Universität Linz und leitet dort auch eine physiotherapeutische Praxis.

20 Minuten Krabbeln reichen

Seit langem beschäftigt er sich mit Problemen durch einseitiges Sitzen oder Stehen. Das schräge Krabbel-Workout, das Randolf entwickelt hat, soll jetzt vorbeugen! Dafür bräuchte man täglich nur 20 Minuten einplanen.

Durch die natürlichen Bewegungsabläufe, ähnlich einem süßen Baby, würden Muskeln gestärkt werden, die den meisten Menschen gar nicht bekannt seien. In den USA und in China erfreut sich der große Krabbel-Spaß bereits großer Beliebtheit!

Neues Buch zum schrägen Trend

Mit seinem Buch „Krabble!“ will Randolf den Gesundheits-Trend jetzt auch als Erster nach Österreich holen:

++++

Der Artikel hat für Sie wichtige Neuigkeiten enthalten? Sie wollen kritischen Journalismus unterstützen?
Dann tun Sie das mit einem ABONNEMENT unserer Wochenzeitung!Aktuelle Ausgabe: Wehmütiger Welser Stadtstreifzug