Assistenzsoldaten des Bundesheeres gingen bei Lutzmannsburg (Bezirk Oberpullendorf) besonders dreiste Schlepper ins Netz, die ihre Kundschaft mit dem Taxis abholten.

Im Mittelburgenland beobachteten Soldaten im Assistenzeinsatz mit einer Wärmebildkamera, wie ein PKW bei einem Waldstück bei Lutzmannsburg mehrere Personen von einer rund 30-köpfigen Gruppe aufnahm und davonfuhr. Die Soldaten benachrichtigten die Polizei, die wenig später ein Taxi stoppen konnte. In dem Wagen des Schleppers befanden sich neben zwei Irakern auch sieben Männer und eine Frau aus Syrien.

Taxikolonne holt den Rest ab

Nur wenig später bemerkten die Bundesheerangehörigen das erneut Taxis zum besagten Wald unterwegs waren. Dieser Konvoi wurde, wie das vorherige Taxi von der Polizei schließlich gestoppt. Den fünf Taxis entstiegen ingesamt zehn Syrier und ein Ägypter, deren erstes Wort gegenüber den Beamten „Asyl“ lautete. Sie wurden ins Polizeianhaltezentrum nach Eisenstadt gebracht. Die sechs Schlepper wurden festgenommen.