Mehrfach befriedigte sich ein Syrer vor Minderjährigen in der Kamptalbahn. Es kam es zur Gerichtsverhandlung. Vier Monate Bewährungsstrafe und 300€ Schmerzensgeld sind das Ergebnis.

 

Im November und Dezember 2018, sowie im Jänner 2019 entblößte sich ein 36-jähriger Syrer, um sich in der Kamptalbahn zu befriedigen. Drei weibliche Minderjährige wurden Zeugen der sexuellen Handlung. Ein Opfer seiner Entblößung ist erst 14 Jahre alt.

Vorigen Mittwoch kam es zur Gerichtsverhandlung. Der Syrer bekannte sich zu allen Vorfällen schuldig. Als Begründung für seine Tat gab er seine damals kranke Mutter und seinen psychischen Druck an. Er habe jedoch noch keine psychologische Hilfe in Anspruch genommen.

Werbung

„Ich gehe Menschen, speziell Männern, mehr aus dem Weg“, erzählte die 14-Jährige. Sie fahre ungern mit dem Zug und hatte „ein Tief in der Schule, weil’s mich so belastet hat“, sagte das Mädchen laut den „Niederösterreichischen Nachrichten“.

Vier Monate auf Bewährung

Das Urteil ergibt vier Monate Bewährungsstrafe und 300 Euro Schmerzensgeld. Die bisherige Unbescholtenheit und das Geständnis seien Milderungsgründe gewesen.