felix baumgartner all felix
Nimmt sich kein Blatt vor den Mund: Stratosphären-Springer Felix Baumgartner.

„Der österreichische Staat: Ein Versager wie er im Buche steht!“, mit diesen harten Worten beginnt unser Stratosphären-Bezwinger Felix Baumgartner in einem Beitrag auf Facebook seine gnadenlose Abrechnung mit den jüngsten Ereignissen in Salzburg.

Was war passiert? Gegen 1.30 Uhr wurden die Einsatzkräfte ans linke Salzach-Ufer gerufen. Vor den Lokalen waren etliche Jugendliche – die meisten davon junge Migranten – aneinandergeraten. Eine brutale Massenschlägerei entbrannte, die unterlegene Polizei schien auf verlorenem Posten, Flaschen wurden auf die Beamten geworfen, ein Polizist verletzt.

„Dilettantischer und erbärmlicher Polizei-Einsatz“

„Wenn dieser dilettantische und erbärmliche Polizei-Einsatz, Österreichs Antwort auf randalierende Jugendbanden ist, dann hat der österreichische Rechtsstaat auf allen Ebenen versagt. Er kann oder will seine Bevölkerung nicht mehr schützen“, geht „All-Felix“ brutal ins Gericht.

„Österreich verkommt zum Hippie-Staat“

„Während Kanzler Kurz noch mit den Grünen Sondierungsgespräche führt und glaubt, er könne mit Werner Kogler das Klima retten, verkommt Österreich immer mehr zu einem Hippie-Staat“, konstatiert Baumgartner, in Anspielung auf die derzeitige Innenpolitik.

Kein Pardon für Raucher

„Zum Schämen“

„Wir erleben die Kapitulation eines Rechtsstaates, der sich in Belanglosigkeit vertieft, während er seine Kernaufgaben nicht mehr bewältigen kann … Zum Schämen“, schließt der Extremsportler.