Damit Eliten-Präsident abdanken muss: Jetzt Kandidat des Volkes unterstützen

Werbung

Werbung

Walter Rosenkranz bitte um Ihre Hilfe

Damit Eliten-Präsident abdanken muss: Jetzt Kandidat des Volkes unterstützen

Rosenkranz, Vdb
[responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Vorlesen"]

Inhalt

Werbung

6.000 Unterstützungsunterschriften von österreichischen Staatsbürgern sind Voraussetzung für eine Kandidatur als Bundespräsident. Ab heute können die Österreicher die Unterstützungserklärungen unterschreiben und abgeben. Achtung: Diese müssen bis spätestens 26. August 2022 bei ihrem jeweiligen Kandidaten eingelangt sein, damit sie fristgerecht abgeben werden können.

Die Unterschriftsleistung erfolgt ausschließlich persönlich an den Gemeindeämtern oder in den Rathäusern der Wohnsitzgemeinden – oder in Wien in den Magistratischen Bezirksämtern. Die dafür vorgesehenen Öffnungszeiten sind unterschiedlich und werden direkt bei den Ämtern bekanntgegeben.

Volksanwalt Rosenkranz

Dr. Walter Rosenkranz bittet persönlich um die Stimme jedes Einzelnen und hofft „auf möglichst große Unterstützung aus der freiheitlichen Familie.“ Aber auch für Leute die nichts mit der FPÖ anfangen können ist Rosenkranz als Volksanwalt immer zur Stelle. Damit stellt er sich auf die Seite der kleinen Leute. Für seine persönliche Art als auch für seine Arbeit als Parlamentarier wird er sowohl von der eigenen Partei, als auch von vielen anderen Kollegen im Parlament geschätzt.

Er hat sich bereits mehrmals gegen linken und islamistischen Extremismus in Österreich ausgesprochen und ist der größte Widersacher des Systemkandidaten Van der Bellens. Somit ist Rosenkranz der Kandidat gegen den Great Reset und für unsere Demokratie. Auf seiner Internetseite (hier) finden Sie zudem alle Informationen über ihn, seine politischen Ansichten und seine Tour-Termine in ihrer Nähe.

System-Marionette VdB

Der ehemalige Freimaurer Van der Bellen hat die letzte Periode ungenutzt verstreichen lassen! Vieles wozu er sich äußerte, war entweder unwahr (“So Sind wir nicht” oder “Wir haben genug Platz“) oder nicht von Belangen. Er machte einen Fauxpas nach dem anderen. Schon in seiner ersten Rede entschuldigte er sich dafür diese auf Deutsch zu halten.

Dann kam sein frauenverachtender Spruch: “Wir werden alle Frauen bitten müssen, ein Kopftuch zu tragen – aus Solidarität“. Sonst fiel er dadurch auf, dass er die Sperrstunde der Regierung ignorierte und beim Griechen versumpfte, während er vom Volk erwartete, sich auf Komma und Beistrich daran zu halten. Die Eskalationen und das Zwangsregeime der türkis-grünen Regierung trug er mit, zu den Protesten dagegen meldete er sich gar nicht zu Wort. Jedoch eskalierte sein grüner Kollege Kogler, indem er behauptete dassStaatsverweigerer, Demokratieverweigerer, Neonazis und Neofaschisten in unseren Städten herumspazieren” wären. Wurden wir durch die Grünen zu jenem “Alpenmordor”,das er im Falle seiner Nicht-Wahl kommen sah?

Dass er die Geisteshaltung der anti-österreichischen Grünen nie abgelegt hat, daraus machte er kein Geheimnis. Weder als deren Ex-Parteichef noch als Präsident hatte er deren Ausritte im Griff (vgl. “Wer Österreich liebt, muss scheiße sein“, “Nimm dein Flaggerl für dein Gaggerl“, “Österreich, du Arsch“). Für den vorherigen Bundespräsidenten-Wahlkampf verdrehte er dann selbst kurzerhand den Heimat-Begriff. Für Gelächter sorgte das unglückliche Design der Plakate (“Wer unsere Hei/-/mat liebt, der spaltet sie nicht”). Prompt bekam er von seinen Antifa-Stammwählern die Rechnung präsentiert die ihn als „gemäßigten Nationalisten“ bezeichneten, was von vdB und patriotischen Kreisen gleichermaßen als Affront verstanden wurde.

In 6.Schritten zur Unterstützungserklärung

Und so einfach geht es:

1. Laden sie sich die Unterstützungserklärung aus dem Internet (bspw. von www.fpoe.at oder walter-rosenkranz.at

2. Drucken Sie das Formular für die Unterstützungserklärung aus.

3. Gehen Sie mit diesem Formular und einem amtlichen Lichtbildausweis auf Ihr Gemeindeamt oder in Ihr Rathaus.

4. Setzen Sie dort Ihre persönlichen Daten ein und unterschreiben Sie das Formular eigenhändig vor dem zuständigen Beamten.

5. Lassen Sie sich am Original(!) mit Amtsstempel und Unterschrift des Beamten bestätigen, dass Sie die Unterstützungserklärung geleistet haben. ACHTUNG: Es kann nur ein Kandidat unterstützt werden. Ist eine Unterstützungserklärung bestätigt, kann diese weder zurückgezogen noch verändert werden.

6. Geben Sie die vom Amt bestätigte Unterstützungserklärung im Original bis zum 26. August 2022 in Ihrer Landesgeschäftsstelle ab oder senden Sie diese gleich an: FPÖ Bundesgeschäftsstelle · z. Hd.: Frau Monika Holzer · Friedrich-Schmidt-Platz 4/3a · 1080 Wien

WICHTIG: Die Ämter sind verpflichtet, Ihre Unterschrift zu bestätigen und Ihnen das Original der Erklärung wieder auszufolgen! Drucken Sie diese Unterstützungserklärung mehrfach aus oder kopieren Sie sie für Ihre Familienangehörigen, Freunde und Bekannte – Jede Unterschrift zählt! Beachten Sie bitte, dass die Unterschrift der Unterstützungserklärung nicht als Stimmabgabe bei der Bundespräsidentenwahl gilt. Gehen Sie daher jedenfalls am 9. Oktober 2022 zur Bundespräsidentenwahl und unterstützen Sie den richtigen Kandidaten mit Ihrer Stimme auf seinem Weg in die Hofburg. Bitte motivieren Sie auch Ihre Familie, Freunde und Bekannte dazu!

Das könnte Sie auch interessieren:
Damit Eliten-Präsident abdanken muss: Jetzt Kandidat des Volkes unterstützen TEILEN
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on telegram
Telegram
Share on reddit
Reddit
Share on email
Email
Ähnliche Artikel
Schlagwörter
NEWSLETTER

Bleiben Sie immer aktuell mit dem kostenlosen Wochenblick-Newsletter!

Neuste Artikel