Dubiose Justiz: Tschetschenischer Kriegswaffenhändler nie inhaftiert

Werbung

Werbung

Untersuchung nötig

Dubiose Justiz: Tschetschenischer Kriegswaffenhändler nie inhaftiert

[responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Vorlesen"]

Werbung

Angesichts der schrecklichen Terrornacht von Wien stellen sich bis heute viele Fragen nach Helfern und Hintergründen. Es dürfte in Österreich aber weder schwierig sein, an automatische Kriegswaffen zu kommen, noch hat man als illegaler Waffenhändler viel zu befürchten. Ob das dem Migrationsbonus geschuldet ist oder noch ganz andere Hintergründe hat, sollte eigentlich eine strenge Untersuchung klären.

Von Willi Huber

Der Kurier berichtete ausführlich über den Fall eines Tschetschenen, der mehrfach wegen illegalen Waffenhandels ins Visier der Behörden geriet. Der 29-jährige, der ebenso als Islamist gilt und einen soliden Terrorismushintergrund hat, wurde im Jahr 2015 erstmals in Salzburg gefasst. Damals handelte er via Darknet mit illegalen Waffen. Bei einer Hausdurchsuchung fanden sich ein Kalaschnikov-Sturmgewehr und eine Handgranate. Der Richter zeigte dafür viel Verständnis. Das Urteil lautete auf acht Monate Haft, zur Bewährung ausgeschrieben.

Der erzieherische Wert für den Mann mit russischen Reisepapieren dürfte in etwa bei Null gelegen haben. Etwas später wurde er in Begleitung eines Komplizen beim Ankauf illegaler Waffen in Deutschland festgenommen. Sein Lieferant stand im Verdacht, Sturmgewehre an Pariser Terroristen geliefert zu haben. Auch diesmal fand ein Verfahren mit anschließendem Prozess wegen illegalen Waffenhandels mit einer Kalaschnikov und Glock-Pistolen statt. Dabei durfte sich der illegale Kriegswaffenhändler eine weitere Streicheleinheit eines Richters abholen. Die erste Strafe wurde um 5 Monate verlängert – ebenso auf Bewährung ausgeschrieben. Man kann dem armen “Flüchtling” doch wegen solchen Bagatelldelikten keine Haft zumuten. Das wäre wohl auch schlecht für sein Geschäft.

Dubiose Justiz: Tschetschenischer Kriegswaffenhändler nie inhaftiert TEILEN
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on telegram
Telegram
Share on reddit
Reddit
Share on email
Email
Ähnliche Artikel
Schlagwörter
NEWSLETTER

Bleiben Sie immer aktuell mit dem kostenlosen Wochenblick-Newsletter!

Neuste Artikel