Pensionist zuckte aus: Nachbar wegen Lärms mit Waffe bedroht

Werbung

Werbung

Urteil in Tirol

Pensionist zuckte aus: Nachbar wegen Lärms mit Waffe bedroht

[responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Vorlesen"]

Werbung

Schock für einen Tischler, als er zu Beginn des Jahres in einer Innsbrucker Wohnung mit Bodenlegerarbeiten beschäftigt war: Ein 57-jähriger Nachbar, der an diesem Vormittag gerne geschlafen hätte und sich über den Lärm beschwerte, stand plötzlich mit einer Waffe vor der Tür. Am Dienstag saß dieser dafür vor Gericht.

„Wenn du nicht sofort leise bist, dann werde ich dir den Kopf wegblasen“, soll der gebürtige Steirer gedroht haben. Als der Handwerker daraufhin wissen wollte, womit er dies machen wolle, zuckte der pensionierte „Pistolenheld“ völlig aus. Der ehemalige Schaffner lief prompt zurück in seine Wohnung und stand wenig später mit einer echt aussehenden Schreckschusspistole wieder da.

Seelisches Schmerzensgeld und Entschuldigung

„Warum ich die Waffe dann vor dem Tischler repetiert habe, kann ich nicht sagen“, meinte der 57-Jährige nun am Innsbrucker Landesgericht. Die ganze Sache tue ihm laut „Krone“ unendlich leid. Er habe vor der Verhandlung auch die erste Gelegenheit genutzt, um sich bei dem Tischler zu entschuldigen.
Die Richterin sprach dem Opfer ein seelisches Schmerzensgeld in Höhe von 500 Euro zu und bot dem Angeklagten zusätzlich eine Diversion mit einer Geldbuße von 4.000 Euro samt Gerichtskosten an.

Pensionist zuckte aus: Nachbar wegen Lärms mit Waffe bedroht TEILEN
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on telegram
Telegram
Share on reddit
Reddit
Share on email
Email
Ähnliche Artikel
Schlagwörter
NEWSLETTER

Bleiben Sie immer aktuell mit dem kostenlosen Wochenblick-Newsletter!

Neuste Artikel