Salzburg: Polizisten befreien “surfenden” Flamingo aus Kanal

Werbung

Werbung

War völlig erschöpft

Salzburg: Polizisten befreien “surfenden” Flamingo aus Kanal

[responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Vorlesen"]

Werbung

Einen kuriosen Einsatz vermeldete heute Vormittag die Salzburger Polizei: Am Dienstagabend nahm ein Flamingo aus der Kolonie des St.-Peter-Weiher in der Salzburgischen Landeshauptstadt Reißaus und stürzte sich in die Fluten des nahegelegenen Almkanals. Nach rund 2,5 Kilometern war sein wilder Surf beendet.

Eine Flamingo-Kolonie versammelte sich im stillen Tümpel im Stadtteil Leopoldskron. Ein Tier dürfte aber Lust nach einem Abenteuer gestanden sein, denn es gesellte sich nicht zu seinen Artgenossen. Der Flamingo warf sich stattdessen in den kühle Nass eines nahegelegenen Kanals, teilte die Polizei in einer Aussendung mit.

Erschöpfter Flamingo im Almkanal

Der exotische Vogel dürfte die Strömung jedoch komplett unterschätzt haben. Mehrere Passanten sahen das panische Tier im Kanal vorbeitreiben. Die Polizeibeamten entdeckten den völlig hilflosen Vogel schlussendlich in den Fängen eines Treibgutgitters.

Mit geeinten Kräften befreite die Streife den Ausreißer aus seiner misslichen Lage. Der Flamingo leistete keinerlei Widerstand, scherzt die Exekutive in der Pressemitteilung. 

Salzburg: Polizisten befreien “surfenden” Flamingo aus Kanal TEILEN
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on telegram
Telegram
Share on reddit
Reddit
Share on email
Email
Ähnliche Artikel
Schlagwörter
NEWSLETTER

Bleiben Sie immer aktuell mit dem kostenlosen Wochenblick-Newsletter!

Neuste Artikel