afghane messer asylwerber feldkirch

Eine brutale Messer-Attacke aus „heiterem Himmel“ schockt Vorarlberg: Ein afghanischer Asylwerber hat in der Nacht auf Samstag in einem Zug einen 27-jährigen Mann attackiert. Als mehrere Personen versuchten, den 18-jährigen Asylwerber zu beruhigen und zur Türe zu drängen, stach dieser mit seinem Klappmesser in die Richtung der couragierten Zeugen! Es gab mehrere Verletzte.

Ein 44-jähriger Mann wurde unter anderem unbestimmten Grades am Rücken verletzt. Vor der Horror-Tat hatte sich der Afghane am Bahnhof Feldkirch aufgehalten, rannte dort leichtsinnig über die Gleise – kurz bevor ein Zug einfuhr.

Weiterer Verletzter

Anschließend stieg der 18-Jährige in den Zug mit Fahrtrichtung Bludenz. Im Zug attackierte er den 27-Jährigen laut Polizeiangaben „ohne ersichtlichen Grund“. Mit einem Klappmesser stach der mutmaßliche Täter in Richtung der couragierten Zeugen.

Nachdem der 44-Jährige brutal verletzt wurde, konnten vier bis fünf Personen den Messerstecher bis zum Eintreffen der Polizei festhalten. Einer der Männer erlitt jedoch eine Schnittverletzung an der Hand. Beamte der Polizeiinspektion Feldkirch nahmen den Afghanen schließlich fest! Laut „oe24“ wurden insgesamt drei Personen verletzt.

Motiv offiziell unbekannt

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Feldkirch wurde der Asylwerber in die Justizanstalt Feldkirch eingeliefert. Über das konkrete Motiv des Messerstechers ist offiziell noch nichts bekannt. Es gilt die Unschuldsvermutung.