johannes schüller identitäre bewegung

Weil er sich nicht an die Regeln seiner Flüchtlingsunterkunft halten wollte, sollte ein 19-jähriger Afghane von Pasching nach Wullowitz „strafversetzt“ werden. Das passte dem Asylwerber aber so gar nicht…

Er drohte, das Containerdorf anzuzünden, wollte es in die Luft zu sprengen. Nun wurde er zu neun Monate Haft, zwei davon unbedingt, verurteilt.

Werbung

Afghane geriet in Rage, bedrohte die Betreuer

Der 19-Jährige, der seit etwa zwei Jahren in Österreich lebt, hatte am 8. Jänner in Pasching einen Betreuer und einen Zivildiener bedroht („Wochenblick“ berichtete) und gesagt, er werde sich Benzin holen, das Containerdorf anzünden und in die Luft sprengen, wenn ihm die Betreuer nicht eine andere Unterkunft suchen würden. Dann randalierte er, versuchte trotz Hausverbots ins Heim zu gelangen.

Nur zwei Monate unbedingte Haft

Die Richterin verurteilte den teilweise geständigen Angeklagten wegen versuchter schwerer Nötigung und versuchtem Hausfriedensbruchs. Gut einen Monat hat der Afghane schon in U-Haft abgesessen. Er nahm das Urteil an.