Endlich: Ab morgen können Schüler und Lehrlinge ihre Freifahrtscheine ganz einfach online bestellen. Was bisher nur auf­wen­dig über ein Formular möglich war, geht jetzt flott im Internet. Der Ausweis kommt im praktischen Scheckkartenformat.

Weniger Papierkrieg

Der Papierkrieg ist vorbei! Das freut auch Infrastruktur-Landesrat Mag. Günther Steinkellner (FPÖ), der den öffentlichen Verkehr für junge Menschen modern und interessant machen will und betont: „Ein Formular ist da nicht das Richtige.“

Bisher hätten etwa Schulbesuchs-Bestätigungen einen großen Aufwand in der Verwaltung verursacht, diese sind jetzt jedoch nicht mehr nötig: Jedem Schüler ist eine individuelle Ziffer in Form eines Bestellcodes zugewiesen, der bei der Bestellung angegeben werden muss. Somit ist klar, um welchen Schüler es sich handelt.

90 Prozent der Schüler nutzten es 2016

Außerdem ist eine Fälschung des Ausweises nicht mehr möglich – in der Vergangenheit sollen einige Schüler das Geburtsdatum für Discobesuche hochdatiert haben.

Vergangenes Jahr nutzten etwa 100.000 junge Menschen das Ticket, davon etwa 90 Prozent Schüler und 10 Prozent Lehrlinge.

Ticket ist vergleichsweise günstig

Bezahlt werden kann per Kreditkarte oder EPS-Überweisung. Wer diese Möglichkeiten der Bezahlung nicht hat, kann sich auch einfach eine Rechnung schicken lassen.

Das Freifahrt-Ticket sei im Vergleich zu anderen Bundesländern auch günstig, betont OÖ Verkehrsverbund-Geschäftsführer Dipl.-Ing. Herbert Kubasta. Der Selbstbehalt beim Streckenticket beträgt 19,60 Euro und beim Netzticket 65 Euro. Österreichweit würden die Netztickets zwischen 85 und 105 Euro kosten. Insgesamt nutzen zwei Drittel das Netzticket und ein Drittel die Streckenvariante.

Ein kurzes Video mit den relevantesten Fakten gibt es hier:

++++

Der Artikel hat für Sie wichtige Neuigkeiten enthalten? Sie wollen keine brisanten Informationen mehr verpassen? Dann abonnieren Sie unseren kostenlosen NEWSLETTER!