Allein im stationären Bereich werden in den nächsten Jahren über 700 Pflegekräfte benötigt.

In Oberösterreich soll ein Lehrberuf für den Pflegesektor entstehen. Allein in Alten- und Pflegeheimen werden bis zum Jahr 2025 über 700 Pflegekräfte benötigt.

In der kommenden Landtagssitzung am Donnerstag werden sich ÖVP und FPÖ für die Einführung einer solchen Lehre einsetzen.

Schwarz-Blau will Pflege-Lehre

OÖVP-Klubobfrau Helena Kirchmayr und FPÖ-Klubobmann Herwig Mahr sehen diese Maßnahme als notwendigen Beitrag für qualifiziertes Personal in Oberösterreich in der Zukunft.

„Unsere alternde Gesellschaft und somit das Thema Pflege gehören zu den zentralen politischen Herausforderungen der Zukunft“, sind sich die beiden Klubobleute einig.

700 Pflegekräfte benötigt

Wie Mahr betont, werden allein im stationären Bereich in den kommenden Jahren über 700 zusätzliche Pflegekräfte benötigt.

„Um den steigenden Personalmangel bewältigen zu können, braucht es bereits im Jugendalter Ausbildungsangebote im Pflegebereich“, so der freiheitliche Klubobmann.

Vorbild Schweiz

Als Vorbild gilt der neutrale Nachbar: In der westlichen Schweiz gibt es bereits seit langem den Lehrberuf „Fachfrau/Fachmann Gesundheit (FaGe)“ , in dem jährlich über 4.000 junge Menschen ausgebildet werden. Der Beruf rangiert in der Schweiz sogar auf Platz drei der beliebtesten Lehrberufe.