In Deutschland wurden Union und SPD von ihren Wählern hart abgestraft. Die Grünen konnten ihre Stimmen sogar verdoppeln und sind klarer Wahlsieger. Die Alternative für Deutschland (AfD) steigerte sich und kann ein zweistelliges Ergebnis einfahren. Der ungarische Premierminister Viktor Orban fuhr 56 Prozentpunkte ein und gewann die Wahl klar. In Frankreich ist das Rassemblement National mit 23,7 Prozent klar vor der Macron-Partei.

Die CDU/CSU kann laut ersten Prognosen ihre Platz bei der EU-Wahl halten, verlieren jedoch sieben Prozent an Stimmen und liegen nur noch bei 28 Prozent. Auf Platz zwei kommen die Grünen, sie verdoppeln sich von 11 auf 22 Prozent.

Wahldebakel für die SPD

Ein noch schlimmeres Ergebnis dürft laut der ARD-Prognose die SPD einfahren. Die sozialdemokratische Partei fällt von 27 auf 15,5 Prozent und verliert damit den zweiten Platz. Die AfD steigert sich von sieben auf 10,5 Prozent, die FPD legt von drei auf 5,5 Prozent zu. Verluste gibt es auch für die Linkspartei, sie halten nur noch 5,5 Prozent der Stimmen

Fidesz siegt in Ungarn

Zu einem triumphalen Ergebnis führte der ungarische Ministerpräsident Viktor Orban seine Partei Fidesz, die auf 56 Prozent der Stimmen kam und noch einmal fünf Prozent zur letzten Wahl (51) zulegen dürfte. Auch in Frankreich zeichnet sich eine Siegerin aus dem rechts-konservativen Lager ab. Marine Le Pen und ihre Partei Rassemblement National liegen mit knapp 24 Prozent zwei Prozent vor der Macron-Partei (La République en Marche).

Ersten Auszählungen zufolge könnte auch die italienische Regierungspartei Lega von Vize-Premier und Innenminister Matteo Salvini deutlich zugelegt haben. Die Wahlergebnisse in Italien werden noch am späten Abend erwartet.