Gleich acht Kundgebungen gegen die Corona-Politik wurden am Samstag in Wien untersagt. Trotzdem ließen es sich laut WOCHENBLICK-Schätzungen rund 5.000 kritische Bürger – darunter viele Familien – nicht nehmen, ihren Unmut über die wirtschaftsschädigenden Maßnahmen und die Kollateralschäden an unseren Kindern in der Wiener Innenstadt kundzutun. Der ORF berichtete von schlappen 1.000 Teilnehmern, die Polizei sprach von 2.000. Dabei soll es zu 1.600 Anzeigen aufgrund von Verstößen gegen die Corona-Maßnahmen gekommen sein.

Mit über 1.000 Beamten war die Polizei am Samstag bei der Großdemonstration in Wien im Einsatz. Die Beamten sprachen dabei 675 Anzeigen wegen Missachtung des Mindestabstandes, 609 Anzeigen wegen Verstoßes gegen die FFP2-Maskenpflicht, 288 sonstige Verwaltungsstrafanzeigen, 18 – nicht näher definierte – strafrechtliche Anzeigen und zwei Organmandate wegen Verstößen gegen die Covid-19-Bestimmungen aus.
Vier Personen wurden laut polizeilicher Presseaussendung strafrechtlich wegen des Verdachts des versuchten Widerstandes gegen die Staatsgewalt und eine Person verwaltungsrechtlich wegen Verstößen gegen Covid-19-Bestimmungen festgenommen. Laut Angaben der Polizei habe es jedoch nur 2.000 Demonstranten gegeben!

Fake News?

Der ORF schildert im Facebook-Auftritt der „Zeit im Bild“: „In Wien gehen heute rund 1.000 Menschen gegen die Corona-Maßnahmen der Regierung auf die Straße – trotz des Verbots mehrere Demonstrationen durch die Polizei.“

Ein Demonstrant ärgert sich auf Facebook:

„Kann mir jemand erklären wie sich das ausgeht? Laut ZIB waren heute rund 1000 Leute auf der Straße in Wien, um gegen die Corona-Maßnahmen zu protestieren/spazieren. Laut OE24TV gab es aber über 1000 Anzeigen… hat heute jeder abgesehen von mir eine Anzeige bekommen? Wurden alle Spaziergänger heute gestraft? Wurden mehr Leute gestraft als es Spaziergänger gab?
Ich kann mir das nur so erklären: Entweder die ZIB oder OE24TV bringen hier Fake News! Oder beide bringen Fake News! Oder hat jemand von euch eine andere rationale Erklärung?“

Selbst die berüchtigte „Antifa-Prinzessin“- sie ist eine entschiedene Gegnerin der Corona-Demonstrationen – wundert sich:


Mehr Anzeigen als Demonstrationsteilnehmer?

Zusammen ergibt das rund 1.600 Anzeigen! Gleichzeitig berichtete der ORF in der Zeit im Bild von lediglich 1.000 Demonstrationsteilnehmern! Wurden alle Protestierenden angezeigt und manche davon gleich mehrfach?

Nur 1.000 Teilenehmer? – Der Resselpark war voll: 

Nach WOCHENBLICK-Schätzungen waren 5.000 Teilnehmer anwesend. Doch auch seitens der Antifa geht man von zumindest 4.000 Teilnehmern aus:

Perfide Taktik voll aufgeflogen

Das nach-unten-Nivellieren von Demo-Teilnehmerzahlen ist bewährt. So neigen Gegner von Protesten eher dazu, die Teilnehmerzahlen niedrig zu präsentieren, mit der Absicht die Stärke des Anliegens in der Bevölkerung zu schmälern. Doch dieses Mal ist die perfide Taktik und damit der ORF voll aufgeflogen: Es ist höchst unwahrscheinlich, dass die Anzahl der Anzeigen höher ist, als jene der Teilnehmer.

Zu später Stunde sah auch der ORF ein, dass 1.600 Anzeigen bei 1.000 Teilnehmern unglaubwürdig erscheinen und korrigierte in seiner Berichterstattung in der Spät-ZIB auf 2.000 Demonstrationsteilnehmer.