Es ist für jedermann klar ersichtlich, dass es zwischen den offiziellen Berichten über das Coronavirus und den beobachtbaren Fakten große Unterschiede gibt. Es stimmt sehr nachdenklich, dass die meisten Maßnahmen, die zur Eindämmung des Corona-Virus verordnet wurden, bestens dazu geeignet sind, die Abwehrkräfte und die Gesundheit der Menschen zu schwächen.

Von Florian Machl

Die Regierenden selbst scheinen sehr genau zu wissen, dass die Gefahr, die vom Coronavirus ausgeht, nicht dem entspricht, was sie predigen. Mit den Zahlen und Statistiken zur angeblichen Pandemie wird an allen Ecken und Enden getrickst. Wäre das Virus so tödlich und gefährlich, wie uns Regierung und Medien weis machen wollen, würden die Schutzmaßnahmen wohl ganz anders aussehen. Wenn unsere Bundesregierung mehr über die Hintergründe weiß, als sie bisher zugegeben hat, wäre sie verpflichtet, dies der Bevölkerung mitzuteilen.

Podcast entweder gleich hier oder auf wochenblick.tv hören: