Anschober schlägt jetzt „Klima-Alarm“ für Österreich!

Werbung

Werbung

Warnung vor „Klimaleugner/innen“

Anschober schlägt jetzt „Klima-Alarm“ für Österreich!

[responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Vorlesen"]

Werbung

Ein schlechtes Zeugnis für Europa stellt Oberösterreichs Klimaschutz-Landesrat Anschober aus. An die neue Regierung stellt er große Forderungen.

Europa habe seine Vorreiterrolle bei den erneuerbaren Energien schon lange an die USA und an China abgetreten, betont Anschober in einer Extra-Aussendung.

Das langfristige Ziel – eine maximale Erhöhung der mittleren Temperatur um 2° Celsius – sei selbst dann nicht erreichbar, wenn sich alle Staaten an die Zusicherungen des Pariser Klimaabkommens halten würden.

Kritik an ÖVP und FPÖ

Anschober kritisiert, dass Österreich bisher noch nicht einmal einen Plan zur Erreichung der Paris-Pläne vorgelegt hat – eine Reduktion der Emissionen um 36 Prozent gegenüber dem Jahr 1990.

„Damit droht nicht nur eine Bürde für unsere nächsten Generationen, für die der Spielraum immer enger wird, sondern auch die Einleitung von EU-Vertragsverletzungsverfahren samt Strafzahlungen. Das ist verantwortungslos! Leider ist auch durch die neue Bundesregierung, zusammengesetzt aus bisher Untätigen und oftmals Klimaleugner/innen, ein weiterer Rückschlag zu befürchten“, schießt er scharf gegen eine mögliche schwarz-blaue Regierung.

klimaflüchtlinge
Anschober geht davon aus, dass sich die Zahl der sogenannten Klimaflüchtlinge in den kommenden Jahren deutlich erhöht.

200 Mio. Klimafüchtlinge

Als Folgen der Klimaerwärmung könnten bis zu 200 Millionen Menschen aus Afrika nach Europa migrieren. Anschober warnt, dass Ernteausfälle und Dürre die Menschen zur Migration zwingen würden.

Das verstärkt aber wiederum soziale, wirtschaftliche oder politische Spannungen, gewalttätige Auseinandersetzungen werden wahrscheinlicher, damit auch eine weltweite Migrationsbewegung, z.B. vom südlichen Afrika über das Mittelmeer nach Europa.

Klima als Asyl-Grund

Anschober pochte indes auch darauf, schlechtes Klima als offiziellen Fluchtgrund anzuerkennen. Experten warnen jedoch, dies habe katastrophale Folgen für die innere Sicherheit und die Sozialkassen der europäischen Staaten.

Anschober schlägt jetzt „Klima-Alarm“ für Österreich! TEILEN
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on telegram
Telegram
Share on reddit
Reddit
Share on email
Email
Ähnliche Artikel
Schlagwörter
NEWSLETTER

Bleiben Sie immer aktuell mit dem kostenlosen Wochenblick-Newsletter!

Neuste Artikel
vor 18 Stunden, 13 Minuten
vor 20 Stunden, 40 Minuten