EU-Politik: Gaspreis-Bremse soll große Schuld vertuschen

Werbung

Werbung

Sie verkaufen uns weiter für blöd

EU-Politik: Gaspreis-Bremse soll große Schuld vertuschen

[responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Vorlesen"]

Inhalt

Werbung

Es ist kaum zu fassen, für wie dumm die Politik das Volk verkauft. Nachdem diese Woche bekannt wurde, dass angesichts der Selbstmord-Sanktionen kein Gas mehr aus Russland geliefert wird, solange diese bestehen, hat sich die EU eine Strategie zur Rechtfertigung überlegt. Durch eine Pseudo-Gaspreis-Bremse soll nun Russland dafür verantwortlich sein, dass die Europäer im Winter frieren. Dabei war diese Folge der Sanktions-Politik von Anfang an für jeden denkenden Menschen abschätzbar.

So zu tun, als könnte man Russland den Wirtschaftskrieg erklären, ohne dass das Land irgendwann durch einen Gas-Lieferstopp reagieren würde, war von Anfang vollkommen absurd. Ebenso absurd wie die Annahme, man könne die Mega-Pipelines, die in den letzten Jahrzehnten erbaut wurden und Europas Versorgung sicherstellen, von heute auf morgen durch Tank-Schiffe aus Übersee ersetzen. Doch Europas Politik ist sich für kein Manöver zu Schade, wenn es um die Irreführung der Bürger geht. Sei es nun Habecks Buckeln vorm Scheich in Katar, bei dem alle Parteien von Anfang an gewusst haben müssen, dass es abseits des Show-Effekts nichts bringen wird. Oder nun die “Gaspreis-Bremse” für russisches Gas von Von der Leyen.

Lieferstopp war provoziert

Dass wir ohnehin kein Gas mehr bekommen werden, scheint längst fest zu stehen. Täglich erklärt der “Werte-Westen”, Russland und Putin vernichten zu wollen. Zwar lacht man in Russland herzlich über die Selbstmord-Sanktionen, die die Europäer im Winter frieren und vermutlich auch hungern lassen. Denn für das eigene Land ist der Schaden eher gering: Gazprom vermeldete einen Rekordgewinn und nicht-westliche Staaten wie etwa Indien erfreuen sich ihres neuen, günstigen Gaslieferanten Russland. Trotzdem betonte dieser stets, weiter Gas nach Europa liefern zu wollen. Allerdings scheint Nord Stream 1 desolat und die Öffnung von Nord Stream 2 wird seitens des Westens selbst blockiert. Dieser zahlt für die bestehenden Verträge übrigens sowieso.

Sie rechnen mit dem “Wut-Winter”

Im “Werte-Westen” überhöht man sich derweil in manchen Kreisen in Enthaltsamkeitserklärungen. Man wolle nicht mehr so oft duschen und in kalten Wohnungen hausen und laut einer Kampagne der “Ersten Bank” sollen wir eben mehr im “Dunklen schmusen”. Es sind vor allem überbezahlte Politiker, die uns meist völlig realitätsfern erklären, wie wir Energie einsparen können. Andere diskutieren bereits den Verzicht auf Weihnachtsbeleuchtung. Und dennoch scheint der Politik klar zu sein, dass es mit all dem nicht getan sein wird. Offen fürchtet man den “Wut-Winter” und bereitet das Militär darauf vor.

Wird Gewessler mitspielen?

Dass ihnen die Bürger das in großen Schritten nahende Elend übel nehmen werden scheint ihnen klar. Und ebenso klar erscheint dem kritischen Beobachter, dass die “Gaspreis-Bremse” gegen Russland ein schäbiges Manöver ist, das die westlichen Eliten aus der Verantwortung ziehen soll. Morgen werden wir von Gewessler erfahren, ob Österreich bei dem Manöver mitmacht. Erwartungsgemäß wird sie das. Doch was bedeutet die “Gaspreis-Bremse”? Nachdem bereits laut wurde, dass solange die “Selbstmord-Sanktionen” bestehen und Nord Stream 2 vom Westen blockiert wird, ohnehin kein Gas mehr geliefert wird, faktisch gar nichts.

Kriegerisches Narrativ

Es geht also um die Schaffung eines Narrativs. Die europäische Politik weiß, dass sie die Wut der Bürger dringend auf ein anderes Ziel lenken muss. Und das soll freilich Russland sein. Das Narrativ wird lauten, dass Putin uns das billigere Gas verweigert habe und europäische Firmen deswegen insolvent gehen werden (selbst wenn Habeck vorgibt, dass er nicht weiß, was das überhaupt bedeutet). Und dass Putin uns frieren lasse. Von der Leyen und Co. sollen fein raus sein. Und so auch aus den bestehenden Verträgen: Die neuen Sanktionen würden diese unmittelbar außer Kraft setzen. Wird der Bürger so dumm sein und dieser Finte erliegen? Betrachtet man Corona als einen “Idioten-Test”, der ermitteln sollte, wie viele Menschen sich tatsächlich selbst und kritisch informieren, so ist wohl vor allem für die Herrschenden davon auszugehen, dass die Europäer dumm genug sind, um dieser Darstellung zu erliegen. Denn sie glaubten ja auch, dass ein Virus mit einer Überlebenschance von über 98% ein Killervirus sei. Von der Leyen und Co. dürften auf dieser Basis jeglichen Respekt vor ihren “Untertanen” verloren haben.

Das könnte Sie auch interessieren:
EU-Politik: Gaspreis-Bremse soll große Schuld vertuschen TEILEN
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on telegram
Telegram
Share on reddit
Reddit
Share on email
Email
Ähnliche Artikel
Schlagwörter
NEWSLETTER

Bleiben Sie immer aktuell mit dem kostenlosen Wochenblick-Newsletter!

Neuste Artikel
vor 9 Stunden, 30 Minuten
vor 17 Stunden, 42 Minuten
vor 17 Stunden, 52 Minuten