EU-Wahl: Starker Zuwachs für ÖVP, FPÖ verliert leicht

Werbung

Erste Trends

EU-Wahl: Starker Zuwachs für ÖVP, FPÖ verliert leicht

[responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Vorlesen"]

Die ersten Trends der EU-Wahl sind da und zeigen bereits ein erstes Stimmungsbild der Wähler: Mit einem Ergebnis von 34,5 Prozent kann die ÖVP rechnen und legt somit deutlich zu. SPÖ (23,5 Prozent) und FPÖ (17,5 Prozent) verlieren laut ersten Hochrechnungen leicht an Stimmen. Die NEOS als auch die Grünen schaffen voraussichtlich den Einzug ins EU-Parlament, weit abgeschlagen ist die Liste JETZT.

Die Wahlbeteiligung war trotz der “Ibiza-Affäre” und des drohenden Misstrauensantrags gegen Bundeskanzler Sebastian Kurz hoch. Beobachter schätzen sie in Richtung 60 Prozent (2014: 45,4 Prozent). Das vorläufige Endergebnis des EU-weiten Wahlschlusses steht um 23 Uhr fest.

ÖVP mit klarem Plus

Seit 17 Uhr sind die Wahllokale in Österreich geschlossen. Laut ersten Prognosen kann die ÖVP (34,5 Prozent, Sieben Mandate) klare Zugewinne verzeichnen, die SPÖ (23,5 Prozent, Fünf Mandate) kommt auf den zweiten Platz, gefolgt von der FPÖ (-2,2 Prozent, Drei Mandate) mit geringen Verlusten auf Platz drei. Die Grünen müssen ebenfalls leichte Verluste hinnehmen (-1 Prozent). Die NEOS kommen auf acht Prozent (-0,1 Prozent).

Die Liste 1 Europa (Liste JETZT) schafft bei ihrem ersten Anlauf zwei Prozent, die Kommunistische Partei Österreichs Plus (KPÖ) kommt auf ein Prozent der Wählerstimmen.

EU-Wahl: Starker Zuwachs für ÖVP, FPÖ verliert leicht TEILEN
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on telegram
Telegram
Share on reddit
Reddit
Ähnliche Artikel
Schlagwörter
NEWSLETTER

Bleiben Sie immer aktuell mit dem kostenlosen Wochenblick-Newsletter!

Neuste Artikel