“Faschisten”: Frau von Mückstein-Nachfolger beschimpfte Freiheits-Demonstranten wüst

Werbung

Zeig mir deine Freunde, und ich sag dir, wer du bist...

“Faschisten”: Frau von Mückstein-Nachfolger beschimpfte Freiheits-Demonstranten wüst

[responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Vorlesen"]

Inhalt

Der für die Befürwortung strenger Knebel-Maßnahmen berüchtigte Wolfgang Mückstein (Grüne) nahm den Hut als Gesundheitsminister. An seine Stelle soll nun sein Vorarlberger Parteikollegen Johannes Rauch treten – offenbar in einem Freundschaftsdienst für Vizekanzler Kogler. Dabei will man den bisherigen Umwelt-Landesrat im Ländle wohl als besonnenen Nachfolger zu Hardliner “Mücke” präsentieren. Nun macht allerdings ein Video die Runde, indem seine Ehefrau, die SPÖ-Politikerin Gabriele Sprickler-Falschlunger, friedliche Demonstranten grantig als “Faschisten” bezeichnet.

“Ihr lauft mit den Faschisten mit”

In dem etwa 90-sekündigen Clip von einer Demo in Bregenz wiederholt die SPÖ-Landesvorsitzende ihren Vorwurf immer wieder. Die Tochter des Ex-KPÖ-Mitglieds und späteren Ex-SPÖ-Landeschefs Karl Falschlunger sagt dabei: “Ihr lauft mit den Faschisten mit”. Zwischendurch versucht sie es noch mit der Moralkeule und rückt den Protest sogar in die Nähe nationalsozialistischen Gedankenguts. Denn sie verweist darauf, dass ihr Großvater im Konzentrationslager gewesen wäre…

Trotz Kritik keinerlei Einsicht

Nachdem die Sache im Jänner erstmals hochkochte, dachte sie nicht ans Zurückrudern. Gegenüber dem ORF sagte sie: “Das habe ich gesagt und das glaube ich auch, weil darunter sind Holocaustleugner, Rechtsextreme etc. Und ich glaube, den Menschen sollte klar werden, wen sie da unterstützen.“ Prinzipiell glaubt sie zwar sowieso nicht an einen Diskurs mit den Demonstranten: “Wenn man es ganz vernünftig betrachtet, könnte man sagen, es ist ganz sinnlos, mit den Leuten zu reden.” Trotzdem habe sie ihn gesucht. Das Recht auf Versammlungsfreiheit verteidigte sie immerhin.

Übel: Ihre absurde Tirade machte sie daran fest, dass mit Georg Palm von der Freien Bürgerpartei (FBP) ein Ex-FPÖ-Kandidat bei der Demo mitorganisierte! Die Reaktion folgte auf dem Fuß: Die FBP sprach davon, dass die SPÖ-Politikerin “Realitätsverweigerung” und “Verzerrung von Tatsachen” betreibe. Die Partei habe “weder etwas mit Faschismus oder sonstigem radikalen Gedankengut zu tun”. Bei Kundgebungen gebe es “keine Neonazis, Holocaustleugner oder Personen mit ähnlichem Gedankengut”. Stattdessen würden sich SPÖ-Mitglieder bei seiner Liste über das Verhalten ihrer Vorsitzenden beschweren.

Auch Kogler beschimpfte Demonstranten

Mit ihrer Einstellung reiht sich Sprickler-Falschlunger aber nahtlos in die Gedankenwelt des Parteichefs ihres Gatten ein. Werner Kogler, für den sich Rauch in einem “Freundschaftsdienst” überhaupt das Ministerium in Wien antut, zog einst im Parlament gegen die Protest vom Leder. Er bezeichnete dabei friedliche Bürger, die für ihre Freiheitsrechte und ein Ende der Spaltung protestierten einst im Parlament als “Staatsverweigerer, Demokratieverweigerer, Neonazis und Neofaschisten”. In der Folgewoche relativierte er die Aussage und behauptete, dass er damit nicht eh alle Demonstranten gemeint habe…

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Das könnte Sie auch interessieren:
“Faschisten”: Frau von Mückstein-Nachfolger beschimpfte Freiheits-Demonstranten wüst TEILEN
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on telegram
Telegram
Share on reddit
Reddit
Ähnliche Artikel
Schlagwörter
NEWSLETTER

Bleiben Sie immer aktuell mit dem kostenlosen Wochenblick-Newsletter!

Neuste Artikel