Gemeinnütziger Wohnbau soll jetzt für Asylanten geöffnet werden!

Werbung

Werbung

Grüner Landesrat fordert

Gemeinnütziger Wohnbau soll jetzt für Asylanten geöffnet werden!

[responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Vorlesen"]

Werbung

Etwa 20.000 Flüchtlinge – Asylwerber und Asylberechtigte – leben derzeit in Oberösterreich. Erhalten Asylwerber einen positiven Asylbescheid, dann werden sie vier Monate später aus der Grundversorgung entlassen und benötigen eine Wohnung.

2017 war dies in Oberösterreich bei rund 3.000 Personen der Fall. Für 2018 rechnet der für Integration zuständige Landesrat Rudi Anschober (Grüne) sogar mit 6.000 Asylwerbern, die einen positiven Asylbescheid erhalten und danach eine Wohnung benötigen.

Deshalb fordert er jetzt, auch den gemeinnützigen Wohnbau für für die Asylanten zu öffnen!

Gemeinnützigen Wohnbau öffnen

Über 1.000 Wohnungen von gemeinnützigen Wohnbauträgern würden derzeit in Oberösterreich leer stehen. Diese Wohnungen will Anschober für Asylberechtigte öffnen.

Zusätzlich geschaffen werden soll ein Fonds für die Vorfinanzierung der Kautionen.

5.000 Afghanen in der Grundversorgung

Die Top fünf Nationen der Leistungsbezieher aus der Grundversorgung sind (Stand 13.12.): Afghanistan mit 5002 Personen, Irak mit 1373 Personen und danach mit jeweils unter 1000 Personen Iran, Islamische Republik, Syrien, Arabische Republik, Somalia, und die Russische Föderation.

Etwa die Hälfte der Grundversorgungs-Bezieher in Oberösterreich sind somit Afghanen.

Afghanen führen Sex-Straf-Statistik an

Afghanen schaffen es immer wieder mit prominenter Erwähnung in die Medien. Dies ist vor allem der Tatsache geschuldet, dass sie trotz verschwindend geringem Anteil an der Gesamtbevölkerung die Sexualstrafstatistik anführen und auch in der Gesamtkriminalität stark vertreten sind.

Dies bekam auch Oberösterreich zu spüren: Im September beraubten drei Afghanen etwa eine junge Frau in Linz.

Brutale Vergewaltigungen durch Afghanen

Bei einer besonders abscheulichen Vergewaltigungstat im Juni lockten zwei Ausländer eine 18-jährige Maturantin in den Keller eines Linzer Asylheims und fielen dort über sie her. Auch hier war ein – amtsbekannter – Afghane beteiligt.

Erst vor kurzem fasste die Polizei einen 21-jährigen afghanischen Asylwerber, der im Oktober eine 31-jährige brutal vergewaltigte und dies auch bei zwei weiteren Opfern versucht haben soll.

Gerne mal in Prügeleien verwickelt

Am Linzer Hauptbahnhof wurde ein 18-jähriges Mädchen von einem Afghanen angegriffen und mit einem Messer bedroht! Am Hauptbahnhof verleitet es die Afghanen auch schon mal zu einer Massenschlägerei. Doch auch in Steyr lässt sich offenbar gut prügeln – mit dem Unterschied, dass man hier auch auf Polizisten losgeht.

Besonders erschreckend: Generell begehen in Oberösterreich Asylwerber statistisch zwanzig mal so viele Sex-Straftaten wie der Durchschnitt!

Ein Drittel aller BMS-Bezieher Asylanten

Doch auch nach der Grundversorgung ist die staatliche Obsorge nicht vorbei. Wie sich gezeigt hat, sind in Oberösterreich mehr als ein Drittel aller Mindestsicherungsbezieher Asylanten!

Gemeinnütziger Wohnbau soll jetzt für Asylanten geöffnet werden! TEILEN
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on telegram
Telegram
Share on reddit
Reddit
Share on email
Email
Ähnliche Artikel
Schlagwörter
NEWSLETTER

Bleiben Sie immer aktuell mit dem kostenlosen Wochenblick-Newsletter!

Neuste Artikel