Kaum Teilnehmer bei Anti-Hofer Demo in Wien

Werbung

Kaum Teilnehmer bei Anti-Hofer Demo in Wien

[responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Vorlesen"]

Die Organisatoren haben ab dem ersten Tag für eine „große, überparteiliche Demonstration gegen Norber Hofer“ mobilisiert, für mehr als 700 Demonstranten hat es trotzdem nicht gereicht. Viele Teilnehmer gaben sich am Donnerstag Abend entsprechend enttäuscht. „Es war überparteilich. SPÖ-Jugend, Grüne und NGOs — und trotzdem keine tausend Leute“, ist ein junger Mann mit Flugblättern ratlos. Magdalena Augustin von der “Offensive gegen Rechts“ (Bild) will sich im Interview mit der Tageszeitung „Standard“ von der äußerst geringen Teilnehmerzahl nicht entmutigen lassen. Zweck der Demonstration sei es ohnehin nie gewesen „FPÖ-Wähler umzustimmen oder mit Argumenten zu überhäufen“, sondern seine eigene Meinung stark zu präsentieren.

Trotz breiter Mobilisierung auch seitens der SPÖ-Jugend keine 700 Teilnehmer. (Foto: facebook)

 

Man hätte alle Leute zusammenbringen wollen, die gegen einen Bundespräsidenten Hofer seien. 650 bis 700 Demonstranten sind es dann geworden. In jedem Fall, so war am Rande der Demonstration zu hören, stelle man sich seitens der Anti-Hofer-Aktivisten auf weitere Aufmärsche und Proteste ein, sollte Hofer tatsächlich am Sonntag vorne liegen. Wenn tatsächlich alle möglichen FPÖ-Wähler am Sonntag zur Wahl gehen würden, könnte es sich für Hofer ausgehen, warnten die Aktivisten.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Kaum Teilnehmer bei Anti-Hofer Demo in Wien TEILEN
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on telegram
Telegram
Share on reddit
Reddit
Ähnliche Artikel
Schlagwörter
NEWSLETTER

Bleiben Sie immer aktuell mit dem kostenlosen Wochenblick-Newsletter!

Neuste Artikel