OÖ Landtag: Schulterschluss gegen Pläne von Atommülllagern

FP-Cramer will Lager in Grenznähe verhindern

OÖ Landtag: Schulterschluss gegen Pläne von Atommülllagern

[responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Vorlesen"]

Viel Zustimmung gab es bei der heutigen Sitzung des oberösterreichischen Landtags. Ein gemeinsamer Antrag der vier Landtagsfraktionen (ÖVP, FPÖ, SPÖ und Grüne) an die Bundesregierung und die EU soll Atommüll-Endlager und Zwischenlager an den Grenzregionen Österreichs verhindern (Wochenblick berichtete). 

“In den Grenzregionen unserer Heimat darf es keine Atommülllager geben. Diesem Sicherheitsrisiko darf unsere Bevölkerung und unsere Umwelt nicht ausgesetzt werden. Die Gefahren, die von Atomkraftwerken und Atommülllagern ausgehen, sind unkontrollierbar”, betont der freiheitliche Anti-Atom-Sprecher Adalbert Cramer.

Mülllager-Standorte an Grenze zu Bayern

In Deutschland und Tschechien wird aktuell fieberhaft nach möglichen Stadtorten für Lager von radioaktivem Müll aus Atomkraftwerken gesucht. Bei unseren bundesdeutschen Nachbarn wurden dafür extra Kriterien gelockert, wodurch nun auch Gestein als Endlager in Frage kommen soll. Standorte in grenznahen bayrischen Regionen kommen somit in Frage.

Es ist wichtig, dass wir jetzt aus Oberösterreich ein starkes Zeichen aussenden. Wir lehnen Atommülllager an unseren Grenzen entschieden ab“, bekräftigt Cramer abschließend.

OÖ Landtag: Schulterschluss gegen Pläne von Atommülllagern TEILEN
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on telegram
Telegram
Share on reddit
Reddit
Ähnliche Artikel
Schlagwörter
NEWSLETTER

Bleiben Sie immer aktuell mit dem kostenlosen Wochenblick-Newsletter!

Neuste Artikel