Schock-Enthüllung: 30.000 abgelehnte Asylwerber untergetaucht

Werbung

Werbung

Spurlos verschwunden

Schock-Enthüllung: 30.000 abgelehnte Asylwerber untergetaucht

[responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Vorlesen"]

Werbung

Aus der Differenz von Ausreisepflichtigen und Leistungsbeziehern hat die BILD-Zeitung die Zahl der verschwundenen Migranten in Deutschland errechnet.

Daraus geht hervor: Die deutsche Bundesregierung hat offenbar einen totalen Kontrollverlust zu verzeichnen.

In Deutschland ist der Aufenthalt von 30.000 Asylwerbern laut den Zahlen des Statistischen Bundesamtes unklar. Das ist mehr als die gesamte Einwohnerzahl der Stadt Traun!

Vertuscht das Innenministerium?

Der Sprecher des deutschen Innenministeriums versuchte zerknirscht die Zahlen zu erklären, blieb aber unklar:

„Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass im Ausländerzentralregister (AZR) registrierte Ausreisepflichtige im Einzelfall möglicherweise bereits ausgereist oder untergetaucht sind, ohne dass die zuständige Ausländerbehörde hiervon schon Kenntnis beziehungsweise den Sachverhalt an das AZR gemeldet hat.”

Untergetauchte Flüchtlinge stellen laut Experten ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar!

Großes Terror-Risiko

Kritiker sehen nicht nur ein Totalversagen der deutschen Kontrollpolitik, sondern auch ein unüberschaubares und unkontrollierbares Terror-Risiko, das mit den eingesickerten IS-Kämpfern einher geht.

Erst vor wenigen Tagen wurde in Norddeutschland ein Syrer festgenommen, der einen schweren Terroranschlag geplant hatte! (“Wochenblick” berichtete)

Erschreckende Zahlen in Österreich

Aber auch in Österreich tauchen immer mehr Flüchtlinge in den Untergrund ab. Monatlich verlieren die Behörden die Spur von etwa 550 Migranten.

Dokument enthüllt! Mehr als 10.000 Asylwerber sind untergetaucht!
Im Juni enthüllte ein brisantes Dokument, laut dem auch während der Amtszeit von ÖVP-Innenminister Wolfgang Sobotka zahlreiche Asylwerber untergetaucht sind.

Bis Ende August sind das 4.364 Asylwerber, die nicht mehr auffindbar sind.

Bereits im Juni diesen Jahres enthüllte der “Wochenblick”, dass im Vorjahr sogar 10.000 Asylwerber in Österreich spurlos verschwanden.

Asyl-Chaos nimmt zu

Diese Zahl könnte in Zukunft noch weiter ansteigen, denn die Zahl der Abzuschiebenden ist weiter am Steigen und die Zahl der freiwillig Ausreisenden sinkt.

Experten kritisieren, dass die rot-schwarze Bundesregierung notwendige Abschiebungen nicht oder kaum umgesetzt hätten. Dadurch verschlimmere sich die Lage dramatisch.

Schock-Enthüllung: 30.000 abgelehnte Asylwerber untergetaucht TEILEN
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on telegram
Telegram
Share on reddit
Reddit
Ähnliche Artikel
Schlagwörter
NEWSLETTER

Bleiben Sie immer aktuell mit dem kostenlosen Wochenblick-Newsletter!

Neuste Artikel