Thüringen: FDP zittert nach verlorenen Stimmen um Einzug in den Landtag

Werbung

Werbung

Vier Stimmen gingen wieder zur SPD

Thüringen: FDP zittert nach verlorenen Stimmen um Einzug in den Landtag

[responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Vorlesen"]

Werbung

In Thüringen muss die FDP wieder um den Einzug in den Landtag bangen. Der Wahlkreisausschuss Weimar erkannte den Liberalen vier Zweitstimmen ab, so die Thüringer Allgemeine. Diese Stimmen wurden der SPD zugerechnet. 

Laut vorläufigem amtlichen Endergebnis hatte die Partei mit fünf Stimmen die Fünf-Prozent-Hürde übersprungen und zog knapp in den Landtag ein. Da noch sämtliche Stadt- und Wahlkreisausschüsse tagen sind derzeit noch weitere Stimmenverluste möglich.

Vorwurf der Wahlfälschung gegen FDP-Generalsekretär

Die Staatsanwaltschaft Erfurt teilte unterdessen mit, eine mögliche Wahlfälschung gegen den Generalsekretär der Thüringer Liberalen, Robert-Martin Monat, zu prüfen. Der FDP Politiker soll einen Wahlhelfer beeinflusst haben, streitige Stimmen für seine Partei zu bewerten. FDP-Chef Thomas Kemmerich wies die Vorwürfe zurück.

Thüringen: FDP zittert nach verlorenen Stimmen um Einzug in den Landtag TEILEN
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on telegram
Telegram
Share on reddit
Reddit
Ähnliche Artikel
Schlagwörter
NEWSLETTER

Bleiben Sie immer aktuell mit dem kostenlosen Wochenblick-Newsletter!

Neuste Artikel