Überall protestieren die Bürger gegen Wahnsinn

Werbung

Werbung

Gegen Energiepreise und Inflation

Überall protestieren die Bürger gegen Wahnsinn

[responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Vorlesen"]

Werbung

Frankreich, Deutschland, Belgien, Italien… überall gehen die Menschen angesichts der massiven Teuerungen auf die Straße und versuchen, die Regierung zu Schritten gegen den Wohlstandsverlust und die drohende Verarmung zu zwingen. In Österreich hingegen hält man sich noch zurück.

Allein in Paris demonstrierten Zehntausende gegen die Teuerungen und die immer weiter steigenden Energiepreise. Neben dem linken Bündnis von Jean-Luc Mélenchon waren auch viele Gelbwesten bei den Protesten vertreten. Starke Proteste gab es jedoch auch in der belgischen Hauptstadt Brüssel. Tausende gingen für einen „Tag der Gerechtigkeit“ (Day of Justice) auf die Straße, um gegen die Corona-Maßnahmen, gegen die Politik im Allgemeinen und gegen die Klimaschutzmaßnahmen und für bezahlbare Energie zu protestieren. Ebenso wird Italien seit Wochen von Demonstrationen heimgesucht.

Frankreich, Italien, Deutschland, Belgien…

Schon im September protestierten erboste Italiener vor dem Rathaus in Neapel und verbrannten ihre Stromrechnungen. Zuletzt trieben die Energiepreise in Triest die Menschen zur Verzweiflung und auch in Massen auf die Straße. Auch bei Österreichs nördlichem Nachbarn stehen die Zeichen auf Sturm. Ob in Stuttgart, Heidelberg oder im als widerständig bekannten Dresden demonstrierten Tausende gegen die Wirtschafts- und Energiepolitik der Bundesregierung, gegen die Corona-Politik und für “Freiheit, Friede, Selbstbestimmung”. Nach dem Offenen Brief der Kreishandwerkerschaft Halle-Saalekreis im August an Bundeskanzler Olaf Scholz, worin ein Ende der Sanktionen gefordert wurde, erfassen die Proteste immer mehr Unternehmer. So waren bei der Demonstration in Dresden tausende Handwerker aus den verschiedensten Gewerben und aus dem ganzen Freistaat anwesend und forderten den Erhalt ihrer Arbeitsplätze und ihrer wirtschaftlichen Grundlage.

Autokorso mit 700 Fahrzeugen in Ostsachsen

Aber nicht nur in den Hauptstädten und Landeshauptstädten, auch in den Regionen wird der Protest immer lauter. So demonstrierten in Ostsachsen im Landkreis Görlitz hunderte Unternehmer mit einem Autokorso gegen die Vervielfachung der Energiepreise. Der Protest bildete auf den Bundesstraßen 96 und 178 eine kilometerlange Kolonne. Laut Polizei zählte der Korso knapp 700 Fahrzeuge. Auch der Oberbürgermeister von Zittau, Thomas Zenker, unterstützte die Aktion der Unternehmer und sprach von einem völlig berechtigten Hilferuf.

Das könnte Sie auch interessieren:
Überall protestieren die Bürger gegen Wahnsinn TEILEN
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on telegram
Telegram
Share on reddit
Reddit
Share on email
Email
Ähnliche Artikel
Schlagwörter
NEWSLETTER

Bleiben Sie immer aktuell mit dem kostenlosen Wochenblick-Newsletter!

Neuste Artikel