Winter-Elend droht: Kickl will Volk über Sanktionen abstimmen lassen

Werbung

Werbung

Sanktionsregime ist ein Schuss ins eigene Knie

Winter-Elend droht: Kickl will Volk über Sanktionen abstimmen lassen

[responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Vorlesen"]

Inhalt

Werbung

Die Inflation ist auf dem Höchststand, die auf der Basis unseriöser Fehlprognosen angezettelten Selbstmord-Sanktionen wirken in die falsche Richtung. Die Österreicher wissen nicht mehr, wie sie sich das Leben noch leisten sollen. Gerade im Hinblick auf die explodierenden Energiepreise droht unserem Land ein Winter des Elends. Die Zeit, dies noch abzuwenden, wird allmählich knapp. FPÖ-Chef Herbert Kickl macht sich nun über eine Volksabstimmung über das Sanktionsregime stark.

Zeit drängt: Kickl fordert rasche Volksbefragung

Aktuelle Umfragen lassen durchklingen: Die Mehrheit der Österreicher hat die unwirksamen Sanktionen satt und würde diese lieber heute als morgen kippen. Doch an der abgehobenen Polit-Elite geht der Hilferuf des Volkes vorbei. “Great Reset”-Ministerin Karoline Edtstadler bezeichnete sie als “alternativlos”, die Bundes-ÖVP negiert die Realität und hält sie für “wirksam”. Die Chefitäten von Grünen und NEOS halten deren Kritiker für “Putin-Versteher” bzw. “Volksverräter” und “nützliche Idioten” des Kremls. Der Hofburg-Despot hält die Volksmehrheit gar für “Kollaborateure Russlands”.

Umso überraschender war es, dass ausgerechnet in der Volkspartei die Kriegstreiber-Front zuletzt aufbröckelte. Wie Wochenblick berichtete, sprechen sich bereits die ÖVP-Chefs von Oberösterreich (Stelzer) und Tirol (Mattle) für eine Überprüfung der Wirksamkeit aus. FPÖ-Chef Herbert Kickl freut sich über dieses beginnende Umdenken, erinnert aber daran, dass die Zeit drängt: “Wir haben keine Zeit zu verlieren. Die Heizsaison kommt mit großen Schritten näher.” Es brauche daher eine möglichst baldige Volksbefragung über die Sanktionen, die Österreicher derzeit zum eigenen Schaden mitträgt.

Anstatt die Sanktionen aufzuheben, setzt Schwarz-Grün bislang auf absurde Spar-Tipps fürs Volk:

Sanktionen: Bei Beibehaltung droht Winter-Elend

Denn, so Kickl: “Diese Sanktionen haben keinerlei Auswirkung auf den Krieg, sind aber ein Anheizer der Teuerung und ein Knieschuss für die heimische Wirtschaft.” Die Situation erinnert ihn an die Corona-Krise: “Auch hier hat die Regierung den Menschen zwei Jahre lang Dinge eingeredet, die nicht gestimmt haben, ehe sie am Ende auf die Linie der FPÖ umgeschwenkt hat.” Unlängst musste die Regierung nicht zuletzt aufgrund des Widerstands der Freiheitlichen sowie des Volkes auf der Straße die Realität erkennen und den schikanösen Stichzwang und die absurden Quarantäne-Regeln einstampfen.

Bis es soweit kam, dauerte es. Doch “im Fall der Sanktionen haben wir aber keine zwei Jahre mehr Zeit, sondern maximal zwei Monate”, erinnert Kickl. Denn: “Wenn die Sanktionen, dieser Schuss ins eigene Knie, nicht beendet werden, dann droht der kommende Winter für sehr viele Menschen sehr ungemütlich zu werden.” Zu Beginn der Parlaments-Herbsttagung will die FPÖ daher entsprechende Anträge für ein Ende der Russland-Sanktionen anbieten. Damit will man auch den “vernünftigen Kräften innerhalb der ÖVP” die Chance geben, Farbe zu bekennen und zum Wohle des Volkes zu handeln.

Meinen es die ÖVP-Landesfürsten mit der Überprüfung ernst – oder haben sie nur Angst, anstehende Wahlen zu verlieren?:

 

Das könnte Sie auch interessieren:
Winter-Elend droht: Kickl will Volk über Sanktionen abstimmen lassen TEILEN
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on telegram
Telegram
Share on reddit
Reddit
Share on email
Email
Ähnliche Artikel
Schlagwörter
NEWSLETTER

Bleiben Sie immer aktuell mit dem kostenlosen Wochenblick-Newsletter!

Neuste Artikel