Der Bulgare wurde nun wegen Fälschung besonders geschützter Urkunden angezeigt.

Beamten der Autobahninspektion Ried ist es gelungen, einen Bulgaren mit gefälschten Papieren aus dem Verkehr zu ziehen.

Obwohl ein 31-jähriger Bulgare regelmäßig Personentransporte mit seinem Kleintransporter durchführte, war dieser noch nie im Besitz einer gültigen Lenkberechtigung.

Werbung

Am Abend des 10. Juni 2018 hielten die Polizeibeamten den Mann in Suben auf dem Parkplatz einer Autobahnraststation zur Kontrolle an und kontrollierten seine Papiere.

Bulgare besaß nie Führerschein

Diese ergab, dass es sich bei beiden Dokumenten um totale Fälschungen handelte.
Der Mann gab im Zuge der Vernehmung an, die Dokumente in Deutschland von einem Bulgaren um 2.000 Euro gekauft zu haben. Er soll nämlich noch nie einen regulären Führerschein besessen haben.

Fälschung besonders geschützter Urkunden

Der Bulgare wurde wegen Fälschung besonders geschützter Urkunden bei der Staatsanwaltschaft Ried angezeigt. Die Falsifikate wurden sichergestellt.
Weiters ergeht eine Anzeige an die Bezirkshauptmannschaft Schärding.