Oberösterreich kann sich schon sehen lassen. Es ist in vielen Bereichen ein Vorzeigebundesland, zu dem jetzt auch noch die Polizei einen anerkennenswerten Beitrag geleistet hat.

Ein Kommentar von Kurt Guggenbichler

Große Probleme mit Afghanen

Denn in ihrem Kampf gegen die Kriminalität wartet sie erstmals mit der zweithöchsten Aufklärungsquote in Österreich auf und damit auch mit der höchsten in der Kriminalgeschichte unseres Bundeslandes. Für diese hervorragende Arbeit, die unser Bundesland ein großes Stück sicherer gemacht hat, gebührt ihr Lob.

Doch Pilsl und seine Polizisten wissen, dass sie sich nicht auf diesen Lorbeeren ausruhen können, weil es doch noch einige Baustellen gibt, wie beispielsweise die Internetkriminalität, die Suchtgiftkriminalität und die leidige Ausländerkriminalität. Davor verschließt auch Landeshauptmann Thomas Stelzer nicht die Augen: „Da dürfen wir nichts schönreden“, sagte er, die Kriminalstatistik zeige, dass wir mit manchen Afghanen ernsthafte Probleme haben.

Oberösterreich kein Hot-Spot der Rechten

Keine Probleme hingegen gibt es in unserem Land mit extremistischen Taten, wie ÖVP-Sicherheitssprecher Wolfgang Stanek anlässlich der Unterausschusssitzung Extremismus jetzt schriftlich erklärte: „Oberösterreich ist kein Hot-Spot der rechten Szene“, konstatiert er, außerdem sei die Zahl der extremistischen Taten rückläufig. Jede Straftat wird natürlich verfolgt!